Glücksspiel Medienanstalten rügen TV-Sender FTL

Mittwoch, 07. August 2013
Der Livestream auf der Website von FTL ist derzeit abgeschaltet
Der Livestream auf der Website von FTL ist derzeit abgeschaltet

Die Medienanstalten haben eine Beanstandung gegen den Kölner TV-Sender FTL ausgesprochen. Grund dafür sind Verstöße gegen die Glücksspielsatzung. Das hat die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) gestern bei ihrer Sitzung in Erfurt beschlossen. FTL, hinter dem die Farhad Television Live GmbH steht, hatte es versäumt, in zwei Quizsendungen im Februar und März Hinweise zur Auflösung von Quizfragen und zum Auswahlverfahren von Anrufern zu geben, begründet die Kommission die Beanstandung. Auch andere Erläuterungen hätten gefehlt, zum Beispiel der Hinweis, dass Gewinne nicht an Minderjährige ausgeschüttet werden dürfen.

Der deutschsprachige Sender FTL startete im April 2012 und sendete seit Dezember 2012 via Satellit. Das Programm umfasst laut Website unter anderem Sendungen zu Musik, Fiktion und Sport. Die Gewinnspielsendung "Glückspilz" läuft täglich um 19 Uhr.

Der Betreiber hat das Programm jedoch laut Wikipedia am 2. August 2013 abgeschaltet. Auch der Livestream auf Zattoo und auf der Homepage ftl.tv sind offline. Dass die Abschaltung auf ein frühes Aus des Senders hindeutet, dementiert FTL jedoch auf Digitalfernsehen.de. Der Sender werde in Kürze wieder beim Kabelnetzbetreiber Net Cologne, Zattoo und als Livestream zur Verfügung stehen. Auch an Satellit und am weiteren Kabelausbau werde gearbeitet, heißt es dort. pap
Meist gelesen
stats