"Get lucky" Burda-Nachwuchs entwickelt Lifestyle-Magazin für die Generation Y

Donnerstag, 10. Juli 2014
"Get lucky" liegt ab sofort am Kiosk (Bild: Hubert Burda Media)
"Get lucky" liegt ab sofort am Kiosk (Bild: Hubert Burda Media)

"Get lucky" hieß einer der Sommerhits des vergangenen Jahres, der das Lebensgefühl einer ganzen Generation zu treffen schien: Ausgehen, Spaß haben und am Ende vielleicht jemanden abschleppen. Diese Haltung soll sich auch in dem gleichnamigen Titel wiederfinden, den der Abschlussjahrgang 2014 der Burda Journalistenschule entwickelt hat. Der 132 Seiten starke Titel richtet sich dezidiert an Frauen im Alter zwischen 25 und 39 Jahren und geht der Frage nach, wie die Angehörigen einer Generation, der praktisch alle Türen offen stehen, den richtigen Weg finden können. Von Online-Datingportalen über Arbeitsmodelle der Zukunft bis hin zu Überlegungen über Glaube und Religion reicht dabei das Themenspektrum. "Liebe in Zeiten des Internets" ist auch das Motto des Netzauftritts get-lucky-magazin.de, zudem verfügt das Heft über Augmented Reality-Elemente und Präsenzen in den wichtigsten Social-Media-Kanälen wie Facebook und Instagram. "Wir sind sehr stolz auf die Arbeit dieser jungen Talente", sagt Nikolaus von der Decken, Leiter der Burda Journalistenschule. "Die Projekte finden unter Realbedingungen statt, haben eine starke Präsenz im Netz und gehen an den Kiosk."


"Get lucky" liegt ab sofort für 3,90 am Kiosk und ist außerdem als als E-Paper verfügbar. Die Druckauflage beträgt 70.000 Exemplare. Um die Vermarktung kümmerte sich Nachwuchkräfte aus dem Burda-Verlagsmanagement, denen es gelang, Kunden wie Edeka oder Seat zu gewinnen. Unterstützung bei Konzeption und Umsetzung bekamen die 25 Burda-Journalistenschüler von Kreativ-Berater Stefan Lemle ("A New Kind") als Chefredakteur. Verantwortliche Chefredakteurin von Hubert Burda Media war Gaby Miketta ("Das Haus"), die Online-Leitung lag bei Maximilian Gaub (Magazin Manufaktur). ire
Meist gelesen
stats