Germany's next Topmodel Pro Sieben zeigt Finale am 28. Mai zur Prime-Time

Freitag, 15. Mai 2015
Die Jury von "Germany's next Topmodel" um Heidi Klum wird wieder am 28. Mai tätig
Die Jury von "Germany's next Topmodel" um Heidi Klum wird wieder am 28. Mai tätig
Foto: Pro Sieben

Nach dem vorzeitigen Abbruch der gestrigen Übertragung wegen einer Bombendrohung hat Pro Sieben einen neuen Termin für das Finale von "Germany's next Topmodel" bekannt gegeben: Die Gewinnerin soll am 28. Mai zur Prime-Time gekürt werden.

Allerdings ist Pro Sieben verständlicherweise gezwungen, die Nachhol-Show völlig anders aufzuziehen: "Aufgrund des kurzen Planungsvorlaufes wird der Sender eine andere, neue Form für das Finale wählen, als ursprünglich in Mannheim geplant", heißt es in einer Mitteilung. Wie genau das aussehen kann, also Ort und Rahmen des Finales, werde derzeit erarbeitet, erklärt Pro-Sieben-Sprecher Christoph Körfer auf Nachfrage von HORIZONT Online. Außerdem teilte der Sender via Twitter mit, dass die Show nicht live übertragen werde.

"ProSieben ist seinen treuen Zuschauern und den Finalistinnen ein Finale schuldig", sagt Geschäftsführer Wolfgang Link. Gestern habe man in Abstimmung mit der Polizei leider keine andere Wahl gehabt, als das Finale abzubrechen. "Ich möchte mich herzlich bei der Mannheimer Polizei und der Security der SAP-Arena bedanken, die besonnen und sicher die Arena evakuiert haben. Ich hoffe, dass die Polizei den Täter schnell findet", so Link.

„ProSieben ist seinen treuen Zuschauern und den Finalistinnen ein Finale schuldig.“
Wolfgang Link
Vor dieser Pressemitteilung hat Pro Sieben hauptsächlich Twitter genutzt, um mit der Zielgruppe zu kommunizieren und Medienvertreter zu informieren. So kam die erste Bestätigung des Senders, dass die Räumung der Halle aufgrund einer Bombendrohung erfolgt sei, bei dem 140-Zeichen-Dienst. Und heute widersprach man einem Bericht von Spiegel Online, in dem von einem Mann mit "Prinz-Eisenherz-Frisur" die Rede war. Dieser soll eine Bombendrohung ausgesprochen haben. SpOn hat den Bericht inzwischen entsprechend angepasst. Auch "Bild"-Reporter Daniel Cremer erntete Widerspruch für seinen Tweet, wonach Heidi Klum die SAP-Arena "schreiend" verlassen haben sollte. "Heidi Klum hat die Halle sehr ruhig verlassen", twitterte Pro Sieben.

Auf Twitter erzeugte die Entwicklung in Mannheim ordentlich Wirbel
Auf Twitter erzeugte die Entwicklung in Mannheim ordentlich Wirbel (Bild: Twitter)
Cremer war es auch, der während der Evakuierung der SAP-Arena mit Twitters Livestreaming-App Periscope experimentierte. Wie ZDF-Mann Daniel Bröckerhoff - natürlich - auf Twitter postete, hatte der Stream bis zu 2.800 Zuschauer. Eine erstaunliche Zahl für die noch junge und hierzulande noch nicht in der Breite angekommene App. Wie sich der Buzz auf Twitter im Laufe des Abends entwickelte, teilte Twitter heute Mittag mit: In der Spitze seien über 1500 Tweets pro Minute zu "Germany's next Topmodel" abgesetzt worden. ire

Meist gelesen
stats