Genossenschaft Krautreporter knacken Marke von 100.000 Euro Einlagen

Dienstag, 29. März 2016
Pünktlich zu Ostern haben die Krautreporter ihr Ziel erreicht
Pünktlich zu Ostern haben die Krautreporter ihr Ziel erreicht
Foto: Screenshot Krautreporter.de
Themenseiten zu diesem Artikel:

Einlage Ostern


Die Krautreporter werden Genossen. Pünktlich zu Ostern hat das Online-Magazin das selbst gesteckte Ziel von 100.000 Euro an Einlagen erreicht. Nun muss die Genossenschaft noch ins Register eingetragen werden.
299 Interessenten hätten zugesagt, sich mit mit Einlagen in Höhe von insgesamt 103.000 Euro an der Genossenschaft zu beteiligen, gaben die Krautreporter am Samstag auf ihrer Website bekannt. Nun müsse noch der Prüfverband grünes Licht geben, damit die Genossenschaft ins Register eingetragen werden kann. Mit der Eintragung geht die bisherige GmbH in den Besitz der Genossenschaftler über. Das 2014 mit großen Vorschusslorbeeren gestartete Online-Magazin hatte im vergangenen Juni angekündigt, dass die GmbH in eine eingetragene Genossenschaft umgewandelt werden soll. Obwohl man stabil wachse und täglich neue Mitglieder hinzukämen, würden die Umsätze noch nicht ausreichen, um weiter in Redaktion, Geschäftsentwicklung und Software zu investieren, begründen die Krautreporter die Umwandlung der Gesellschaftsform. Mit der Beteiligung der Leser als Miteigentümer wolle man außerdem die Unabhängigkeit des Unternehmens garantieren.

Die Krautreporter beschreiten bereits seit dem Start ungewöhnliche Wege, um ihre Vision eines werbefreien und unabhängigen Online-Journalismus zu realisieren. Das notwendige Kapital für den Start des Online-Magazins wurde mit einer Crowdfunding-Aktion eingesammelt. Mitte Oktober vergangenen Jahres haben die Krautreporter die bis dato frei zugängliche Website dicht gemacht und setzen seitdem auf eine Refinanzierung durch zahlende Abonnenten. dh
Meist gelesen
stats