G+J Performance-Vermarkter Ligatus kauft Inhalte-Auswerter Veeseo

Donnerstag, 12. Juni 2014
G+J-Manager Arne Wolter
G+J-Manager Arne Wolter
Themenseiten zu diesem Artikel:

Veeseo G+J Veeseo Ligatus Monatstakt Ligatu Hamburg Akquisition



Fast im Monatstakt ordnet Gruner + Jahr derzeit sein Portfolio an Tochterunternehmen neu. Nach fünf Akquisitionen und zwei großen Verkäufen ist nun erneut ein Zukauf an der Reihe. Diesmal: Veeseo, ein Technologie-Dienstleister für Performance-Vermarktung in Hamburg.
Einen niedrig achtstelligen Betrag dürfte Gruner + Jahrs Performance-Restplatzvermarkter Ligatus für die Komplettübernahme von Veeseo rückwirkend zum 1. April bezahlt haben. Bereits seit Ende 2013 arbeitet man exklusiv zusammen. Veeseo wertet die Portale seiner Publisher-Kunden (darunter Spiegel Online und Welt Online) und verstärkt nun auch der über 1100 Vermarktungsmandanten von Ligatus aus, und zwar Artikeltexte mittels Semantik- und Videos mittels Spracherkennungstools. Damit können Publisher ihren Lesern weitere passende Inhalte empfehlen, so den internen Traffic lenken und die Verweildauer erhöhen.

Bei der Werbevermarktung wiederum dient die Veeseo-Technologie dazu, auf den Sites der Mandanten passende Inhalte ausfindig zu machen, um daneben gezielt Werbung auszuspielen, die somit mehr Klicks erzeugen soll, der Performance-Währung schlechthin. Und wenn Publisher als Werbekunden auftreten, können sie sich damit von woanders Reichweite kaufen.

Veeseo ist somit einer jener Spezialisten, die aus der stetig steigenden Restplatzflut digitalen Werbeinventars vermeintlich etwas bessere Flächen herausfiltern, um Klicks und Werbe-Cents zu steigern. Insofern passt der Deal zur G+J-Digitalstrategie, zu der die Verstärkung der Werbevermarktung gehört, so Vize-Digitalchef Arne Wolter. Bis Jahresende will er die Technologie in allen neun europäischen Ländern ausrollen, in denen Ligatus aktiv ist.

Veeseo wird von den Geschäftsführern Jan Andresen (er hat die Firma 2010 gegründet) und Steven Hofman als eigenständiges Unternehmen in Hamburg weitergeführt. G+J bindet den Neuerwerb bei Ligatus in Köln unter der Führung von Klaus Ludemann ein. Und wie so oft gilt: Je spezieller das Geschäft, desto länger und englischer seine Bezeichnung. Und je spezifischer die Nische, desto eher ist man dort Marktführer. So verkündet G+J/Ligatus, dass man mit dem Deal nun "den größten Anbieter für Content Recommendations in Europa" forme.

Zu den jüngsten Portfolioveränderungen bei G+J: Vorausgegangen waren Akquisitionen der Onlineshops Delinero und Tausendkind, des Bewegtbild-Vermarkters Advideum in Frankreich, des Empfehlungswerbung-Dienstleisters TRND und zuletzt des CRM-Softwarehauses Bitmanager. Auf der Verkaufsseite stehen als dickster Brocken die US-Druckerei Brown Printing und zuletzt der Münchner Fachverlag G+J Entertainment Media. rp
Meist gelesen
stats