G+J Gala.de-Chefredakteur Gregor Poniewasz wird Digital-Vertriebler

Donnerstag, 12. Juni 2014
Gregor Poniewasz
Gregor Poniewasz

Vom roten Teppich des Digitalen in den Verkaufsraum: Gregor Poniewasz, Chefredakteur des People-Portals Gala.de, wechselt unterm Dach von Gruner + Jahr ins Kaufmännische. Schon ab kommender Woche kümmert er sich bei der G+J-Vertriebstochter DPV um den Vertrieb digitaler Medien über Onlinekioske. Die Nachfolgeregelung bei Gala.de steht fest: Die Stelle wird es so nicht mehr geben. Seit Sommer 2009 war Poniewasz, heute 45, Chefredakteur bei Gala.de. Zuvor war er dort Redaktionsleiter, davor Portalleiter bei Freenet, Chef von TVtoday.de und Chef vom Dienst bei ARD.de. Nun wechselt er innerhalb des G+J-Reiches die Seiten, zur Vertriebstochter Deutscher Pressevertrieb (DPV). Sein künftiger Job dort: Stellvertretender Leiter der Digitalsparte (Leiterin: Christina Dohmann). Hier soll Poniewasz das Team Marketplaces führen, das sich um den Vertrieb der digitalen Medien von G+J und der DPV-Kundenverlage über Onlineplattformen wie die von Apple, Google und Amazon kümmern.

Poniewasz' Job bei Gala.de übernimmt Philipp Jessen, stellvertretender Chefredakteur des Blattes, gleich mit. Und der Posten dort wird aber nun wieder "Redaktionsleitung" statt "Chefredaktion" heißen - wie einst in der Zeit vor 2009. "Gala"-Chefredakteur Christian Krug bezeichnet diese (sicherlich auch Gehaltskosten sparende) Lösung als "Weichenstellung für eine noch engere Vernetzung zwischen der Print- und Online-Redaktion".

Jessen, 36, leitet bei "Gala" seit Ende 2012 das Ressort Unterhaltung. Im April 2013 wurde er Mitglied der Chefredaktion, im September Vize. Vor dem Wechsel zu G+J - im Jahr 2012 war er auch mal kurz bei "Grazia" - wirkte Jessen als Chefredakteur von "Bravo" (Bauer), Letzte-Seite-Chef bei "Bild" (Axel Springer) und Redakteur bei "Vanity Fair" (Condé Nast). rp

Meist gelesen
stats