Fußball Champions League ZDF stellt sich offenbar auf Niederlage im Rechte-Pitch ein

Donnerstag, 01. Juni 2017
ZDF-Intendant Thomas Bellut
ZDF-Intendant Thomas Bellut
© ZDF

ZDF-Intendant Thomas Bellut hält es für wahrscheinlich, dass die Champions League ab dem kommenden Jahr nur noch im Pay-TV zu sehen ist. Das sagte er am Mittwoch auf der Jahrestagung des Markenverbandes in Berlin.

Am Samstag findet in Cardiff des Finale der UEFA Champions League zwischen Real Madrid und Juventus Turin statt. Die Übertragung aus der walisischen Hauptstadt könnte für das ZDF das vorletzte Finale sein. Vermutlich wird der Sender beim Poker um die Übertragungsrechte für die Spielzeiten 2018/19 bis 2020/21 leer ausgehen. Jedenfalls stellt sich der Sender darauf ein. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Rechte in den Pay-Bereich gehen", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut gestern auf der Jahrestagung des Markenverbandes in Berlin. Er geht davon aus, dass die Entscheidung unmittelbar vor dem Finale bekanntgegeben wird.


Wäre das der Fall, dürften die Rechte für das Fussball-Event wohl künftig beim Pay-TV-Anbieter Sky sowie dem Streaming-Dienst DAZN liegen. Entsprechende Gerüchte kursieren schon lange. Bislang hatte sich das ZDF allerdings kämpferisch gezeigt.

Nach dem Verlust der Rechte für die Olympischen Spiele wäre das der nächste Schlag für die Sportberichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Sendern. "Wir haben das Phanömen, dass internationale Konzerne hier Geschäftsmodelle etablieren wollen und dafür quer subventionieren", erklärte Bellut. Die Unternehmen würden dazu Gewinne aus anderen Feldern nehmen und diese in Sportrechte investieren, in der Hoffnung, dass enorme Massen von Zuschauern ins Pay-TV abwandern.
DAZN
Bild: Screenshot dazn.de

Mehr zum Thema

Sport-Streamingdienst DAZN-Boss Rushton: "Wir werden sehr aggressiv vorgehen"

Das wiederum ist eine Wette auf die Zukunft. Die Gegenwart jedenfalls sieht Bellut zufolge recht eindeutig aus: Die Champions-League-Begegnung zwischen Bayern München und Real Madrid haben dem ZDF-Chef zufolge rund 10 Millionen Zuschauer an den Bildschirmen verfolgt, beim Rückspiel in Madrid, das Sky übertragen hatte, waren es 1,52 Millionen Zuschauer gewesen.

Die Tagung des Markenverbandes im Tipi am Kanzleramt stand unter dem Motto "Vertrauenswahl Marke! Versprechen. Überzeugen. Einlösen". Entsprechend äußerte sich Bellut auch zur anstehenden Bundestagswahl. Der ZDF-Intendant wagte die These, dass Fake-News die Wahl nicht entscheidend beinflussen werden. "Wir sind darauf vorbereitet", sagte er - mit eigenen Teams fürs Faktenchecks und Verifizierungen. mir

Meist gelesen
stats