Fußball-Bundesliga Wie die DFL mit neuen Digital-Angeboten die Auslandsvermarktung vorantreiben will

Donnerstag, 28. Juli 2016
Demnächst geht eine spnaische Bundesliga-Website an den Start
Demnächst geht eine spnaische Bundesliga-Website an den Start
Foto: Screenshot bundesliga.com/es

Kurz vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison verkündet die Deutsche Fußball-Liga nichts weniger als eine "Digitaloffensive". Diese hat einen klaren Fokus auf Internationalisierung: So gehen neue Websites für China und die spanischsprachigen Märkte online, zudem steht ab Ende August eine runderneuerte Bundesliga-App in mehreren Sprachen zum Download zur Verfügung. Auch neue E-Gaming-Angebote sollen an den Start gehen.
Ab dem 26. August können Bundesliga-Fans im App-Store sowie bei Google Play die offizielle App der höchsten deutschen Spielklasse herunterladen. Die Anwendung beinhaltet Top-News, Videos, Ergebnisse und Tabellen, Informationen zu Clubs und Spielern,TV-Partner-Suchfunktion, Statistiken sowie Social-Media-Elemente. Die App steht in Deutsch, Englisch und Spanisch zur Verfügung. Mit den neuen Website-Versionen für China (bundesliga.cn) und der spanischsprachigen Welt (bundesliga.com/es) will die DFL neue, vielversprechende Märkte erschließen. Besonders China gilt als Wachstums-Markt in Sachen Fußball. Die internationale Bundesliga-Website wird vor Ort von einem Redaktionsteam gefüttert. Das Angebot entsteht in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Internetportal Hupu.com und soll täglich individuelle Nachrichten, Videos und Fotos rund um die Bundesliga liefern. Die spanische Website wird wie die Angebote für Polen und Japan in Köln von der DFL Digital Sports produziert.
Christian Seifert
Bild: Alexander Hassenstein / Getty Images

Mehr zum Thema

Bundesliga-Rechte Sky bleibt Bundesliga-Sender Nummer 1, DFL steigert Erlöse auf über eine Milliarde Euro

Außerdem wagt die Bundesliga einen Vorstoß in den boomenden E-Gaming-Bereich. Noch in dieser Woche startet mit dem "Offiziellen Bundesliga Tippspiel" ein E-Gaming-Angebot. Kommende Woche soll der "Offizielle Bundesliga Fantasy Manager" folgen. Sowohl das Tippspiel als auch der Fantasy Manager sind in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

"Um die Bundesliga für Fans und Lizenznehmer weltweit noch attraktiver zu machen, erweitert die DFL das digitale Angebot kontinuierlich", sagt Susanne Timosci, die als Direktorin Interaktive Medien die Strategie der DFL in diesem Bereich verantwortet. "Ziel ist es, die Reichweite der Bundesliga voranzutreiben, die Popularität des deutschen Profifußballs weiter zu erhöhen und so zu einer kontinuierlichen Wertsteigerung im Sinne von Liga und Clubs beizutragen." Andreas Heyden, Geschäftsführer der DFL Digital Sports, fügt hinzu: "Innovative Angebote mit hoher Relevanz in den Zielmärkten sind der Katalysator für nachhaltiges digitales Wachstum. Die neuen und bestehenden digitalen Produkte der DFL erfüllen entlang der Wünsche der Fans diesen Auftrag."
Andreas Heyden leitet die DFL Digital Sports
Andreas Heyden leitet die DFL Digital Sports (Bild: DFL)
Die Auslandsvermarktung voranzutreiben gehört zu den wichtigsten Projekten der DFL. In der abgelaufenen Saison beliefen sich die internationalen Erlöse auf 163 Millionen Euro, in der Spielzeit 2016/17 steigt der Betrag auf 171 Millionen. Mittelfristig will die DFL allein in Europa die Auslandserlöse verdoppeln. Entsprechende Verträge mit europäischen Medienpartnern werden derzeit ausgehandelt.

Dazu beitragen sollen auch die internationalen Aktivitäten der Clubs. Der FC Bayern München etwa weilt derzeit auf Auslandstour in den USA, Vizemeister Borussia Dortmund ist in China unterwegs. Auch der VfL Wolfsburg bereiste in diesem Jahr bereits das Reich der Mitte. Auf diese Weise sollen die Vereine dabei helfen, die Begehrlichkeiten bei internationalen Medienpartnern zu steigern. ire
Meist gelesen
stats