Funke-Geschäftsführer Manfred Braun „Ich träume von einem neutralen, zentralen Print-Vermarkter“

Dienstag, 08. November 2016
Manfred Braun nimmt im HORIZONT-Interview Stellung zum Asmi-Deal
Manfred Braun nimmt im HORIZONT-Interview Stellung zum Asmi-Deal
Foto: Foto: Funke
Themenseiten zu diesem Artikel:

Manfred Braun VDZ Hubert Burda


Warum klein denken, wenn’s vielleicht auch groß geht? „Ich träume davon, dass es ein neutrales Unternehmen gibt, das nicht nur einem Verlag gehört und das die Werbung aller Printmedien vermarktet“, sagte Funke-Geschäftsführer Manfred Braun auf dem VDZ Publishers‘ Summit. Ein verlagsübergreifender Vermarkter für alle Publikumsmagazine, Zeitungen, Fachtitel, Anzeigenblätter samt ihrer Digitalaktivitäten? Ja, richtig gelesen.

Braun ist klar, dass dies vorerst ein (je nach Ansicht und aktuellem Erfolg des individuellen Werbegeschäfts schöner oder Alp-) Traum bleiben muss oder darf, und auch er sieht „eine Liste mit Nachteilen und Schwierigkeiten“ dabei. Allerdings: Ewig so weitergehen könne es auch nicht. Angesichts sinkender Print-Werbeerlöse müsste sonst ein Sparprogramm das andere jagen. „Wenn Sie das nicht wollen, dann denken Sie bitte neue Wege“, appelliert er.

  • 43600.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43601.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43602.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43603.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43604.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43605.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43606.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43607.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43608.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43609.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43610.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43611.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43612.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43613.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43614.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43615.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43616.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43617.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43618.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43619.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43620.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43621.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43622.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43623.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43624.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43625.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43626.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43627.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43628.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43629.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43630.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43631.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43632.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43633.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43634.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43635.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43636.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43637.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43638.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43639.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43640.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43641.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43642.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43643.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43644.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43645.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43646.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43647.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43648.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43649.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43650.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43651.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43652.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43653.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43654.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43655.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43656.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43657.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43658.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43659.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43660.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43661.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43662.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43663.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43664.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43665.jpeg
    (Bild: VDZ)
Zudem könnten die Verlage mit einem zentralen Print-Vermarkter auf dem Schirm der Mediaagenturen im Werbe-Wettbewerb mit den TV- und Digitalriesen wieder relevanter werden. Seine Funke-Gruppe jedenfalls mache gute Erfahrungen mit der Zusammenarbeit zwischen Zeitungen und Zeitschriften, sowohl in der Heftproduktion durch „Kompetenz- und Schwerpunktredaktionen“ als auch in der Vermarktung. Braun resümiert: „Durch mehr Zusammenarbeit können wir einen großen Teil unserer Probleme der Zukunft lösen.“

  • 43537.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43538.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43539.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43540.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43541.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43542.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43543.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43544.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43545.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43546.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43547.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43548.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43549.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43550.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43551.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43552.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43553.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43554.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43555.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43556.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43557.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43558.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43559.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43560.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43561.jpeg
    (Bild: VDZ)
  • 43562.jpeg
    (Bild: VDZ)
Unabhängig von der Frage, ob solch ein Print-Zentralvermarkter überhaupt zielführend und umsetzbar wäre: Braun weiß, dass dafür – generell für mehr Zusammenarbeit zwischen Verlagen – dicke Bretter zu bohren wären. Schließlich handele es sich um selbstbewusste, traditionell unterschiedliche Wettbewerber mit oft „ausgeprägten Persönlichkeiten“, gar Alpha-Mentalitäten an der Spitze. Umso höher sei die Leistung von Ehrenpräsident Hubert Burda, diese Unternehmen und Akteure im VDZ 20 Jahre lang zusammengehalten zu haben, so Braun, „das ist wohl sein größtes Verdienst“. Der Funke-Chef hofft, dass dies nun weiter gelingt: „Wir brauchen einen starken Verband, um in Berlin und Brüssel Gehör zu finden.“ rp

Meist gelesen
stats