Funk-Wirkungsforschung Radiowerbung pusht Hyundai

Donnerstag, 27. Februar 2014
Audio Effekt ist ein gemeinsames Forschungstool von AS&S und RMS
Audio Effekt ist ein gemeinsames Forschungstool von AS&S und RMS


Mit Hyundais Funkkampagne für die Einführung des ix35 liegt der erste Case vor, der mit Audio Effekt untersucht worden ist, der gemeinsamen Forschungsmethodik von RMS und AS&S Radio. Der Privatradiovermarkter RMS hat dafür mit TNS Infratest mit dem Modul Brand Effekt untersucht, wie sich die zweiwöchige Radiokampagne auf relevante Marketing-Kennzahlen ausgewirkt hat. Vier Wochen lang wurden je 200 Onliner im Alter von 14 bis 69 Jahren befragt.
Der koreanische Autobauer hatte im Herbst 2013 vor allem in TV und Print breit für seinen neuen Geländewagen geworben. Ziel der ergänzenden Funkspots war, das Modell sowie das Händlerfest unter dem Motto Wenn ihr Alltag zum Erlebnis wird", bundesweit bekannt zu machen. In dem Radiocommercial wollen beide Elternteile unbedingt ihren Sprössling von der Kita abholen, um endlich wieder mit dem Hyundai ix35 fahren zu können.

Die Ergebnisse sind durchweg positiv: Die spontane Werbeerinnerung lag bei denen, die den Spot kannten, bei 4,7 Prozent, bei denjenigen ohne Radio-Recognition nur bei 1,9 Prozent. Die gestützte Werbeerinnerung war mit 15,7 Prozent bei den Hörern um 154 Prozent höher. Auch im Relevant Set rückt die Marke nach vorn: Bei denjenigen, die keinen Kontakt mit dem Spot hatten, nannten nur 7,2 Prozent den Hyundai ix35 als ein Modell, das sie sich kaufen würden, bei den anderen 11,8 Prozent.

Auch in Sachen Aktivierung schneidet die Kampagne gut ab. 18,6 Prozent der Personen mit Radio-Recognition wollen sich näher informieren (ohne: 7,7 Prozent). Den Händler oder das Herbstfest besuchen möchten 15,8 Prozent derer, die sich erinnern (ohne: 6,4 Prozent).

Mehr dazu in HORIZONT 9 vom 27. Februar 2014
Meist gelesen
stats