Frank Vogel im Video-Interview Warum der G+J-Vermarkter auf Native und Influencer setzt

Donnerstag, 02. Februar 2017
Frank Vogel, Vermarktungschef von G+J
Frank Vogel, Vermarktungschef von G+J
© HORIZONT

Frank Vogel setzt sich für Native Advertising und Influencer Marketing ein. Wie der G+J-Vermarktungschef im Video-Interview am Rande des Deutschen Medienkongresses erzählt, ist bei diesen beiden Themen derzeit "die meiste Musik drin". Wenn die Beiträge klar gekennzeichnet werden, würden Nutzer auch auf bezahlte Inhalte klicken.
Wie Vogel im Interview erklärt, hat sich der Internetnutzer in den vergangenen fünf Jahren einen Scheuklappeneffekt antrainiert und blendet vermeintlich nicht interessante Inhalte automatisch aus. Diese Scheuklappen will Vogel den Usern abnehmen. "Deshalb muss Werbung versuchen, über Inhalte das Interesse eines Users wieder zu gewinnen."
Das geht unter anderem über Influencer. G+J stieg vor einigen Monaten in die noch junge Marketingdisziplin ein und launchte zur Dmexco die Influencer-Plattform Incircles, die laut Vogel "fantastisch funktioniert". Grund für die Bemühungen des Medienhauses: Zum einen seien Werbekunden mit dem Bedürfnis an G+J herangetreten, sich mit Bloggern und Youtubern auseinajnderzusetzen. Zum anderen hatten die Hamburger selbst Anfragen von Influencern auf dem Schreibtisch, die an den Marken des Medienhauses interessiert waren. ron
Meist gelesen
stats