Food-Titel Bauer kocht weiter mit "Mutti"

Dienstag, 28. Oktober 2014
Den jungen Food-Titel "Mutti" gibt es künftig quartalsweise
Den jungen Food-Titel "Mutti" gibt es künftig quartalsweise
Foto: Bild: Bauer
Themenseiten zu diesem Artikel:

Heinrich Bauer Verlag Lone Saländer Jessika Brendel


Glaubt man dem Hamburger Bauer Verlag, endet die junge Generation am Herd - mit "Muttis" Hilfe. Zumindest der Erfolg des gleichnamigen Food-Titels, erstmals am Kiosk im Frühjahr dieses Jahres, deutet auf den Appetit des Nachwuchses nach ausgefallenen und bewährten Rezepten hin. Ab Mittwoch, 29. Oktober, erscheint die Zeitschrift nun quartalsweise.
Laut Silva Lone Saländer, Objektleiterin von "Mutti", trägt das Haus damit den vielen Abo-Anfragen und Leserbriefen Rechnung, "die zeigen, dass das Konzept von 'Mutti' aufgeht". Auch "Lecker"-Chefredakteurin Jessika Brendel, unter deren Regie "Mutti" entstand, ist von dem Produkt und der Arbeit der ehemaligen Journalistenschülerinnen, die die Kernredaktion des Titels bilden, überzeugt: "Der Erfolg der Erstausgabe hat die Messlatte für die junge Redaktion sehr hoch gehängt. Beim Blättern merkt man schnell, wieviel Hingabe, Muße und Können auf jeder Seite stecken. Das macht Appetit auf mehr." Mit liebevoll und aufwendig gestalteten Rubriken wie "Tellerrand" und "Koch-Wiki" will sich der junge Food-Titel künftig inhaltlich wie optisch treu bleiben. Handschriftlich anmutende Notizen und wilde Skizzen untermalen kreative Neuinterpretationen von Dauerbrennern wie aktuell die "Kick-ass Chicken Soup" oder trickreiche Variationen von Fertigteigprodukten. Hinzu kommen Reportagen, Portraits und Interviews sowie anschauliche Step-by-Step-Anleitungen.

Die Print-Ausgabe von "Mutti" erscheint zu einem Copypreis von 4,50 Euro ab 29. Oktober in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Parallel dazu gibt es auch online - im Blog und auf Facebook - Hilfestellung am Herd. kl
Meist gelesen
stats