"Flair" Comeback mit High-Class-Modefotografie

Donnerstag, 19. September 2013
Die neue "Flair" liegt ab Donnerstag am Kiosk
Die neue "Flair" liegt ab Donnerstag am Kiosk

Am Donnerstag erscheint die erste Ausgabe von "Flair" unter der Flagge des österreichischen Verlags Ahead Media. "Flair" kommt nun - wie in Österreich und im Mutterland Italien - auch in Deutschland als Premium-Mode- und Frauenmagazin mit hochwertig produzierten Modestrecken und langen Lesegeschichten, unter anderem über Schauspielerin Angelina Jolie daher. Die erste Ausgabe unter Ahead-Ägide zählt 252 Seiten, davon 50 Anzeigenseiten. Der Copypreis beträgt 4,80 Euro. Produziert wird "Flair" von einer in Wien und Berlin ansässigen Redaktion unter Führung von Editorial Director Desirée Treichl-Stürgkh. In Österreich publiziert Ahead Media "Flair" bereits seit fünf Jahren. Der Großteil der Inhalte ist sowohl in der deutschen, als auch der österreichischen Ausgabe zu lesen.

Mit dem hochwertigen Konzept will Ahead Media vor allem jüngere Frauen ansprechen. Verlagschef Alexander Geringer sieht hierzulande noch Platz für weitere Frauentitel. "Ich halte den Frauenmagazinmarkt in Deutschland noch nicht für sehr vielfältig und ausgereift", sagt er.

Binnen zwei Jahren will Geringer einen Umsatz von mindestens 5 Millionen Euro erzielen und die Gewinnschwelle erreichen. Die Mediengruppe Klambt, die das Magazin vor einem Jahr in Deutschland gelauncht hatte, musste Millionenverluste hinnehmen und gab im Sommer bekannt, den Titel einzustellen.

Geringer im Interview in HORIZONT 38 vom 19. September 2013
Meist gelesen
stats