Fiction-Offensive RTL gibt drei neue Sitcoms in Auftrag

Donnerstag, 11. Februar 2016
RTL-Fictionchef Philipp Steffens
RTL-Fictionchef Philipp Steffens
Foto: RTL

RTL belebt das Genre der eigenproduzierten Sitcom neu und gibt gleich drei neue Produktionen in Auftrag. Zu den Gesichtern der neuen Serien zählen unter anderem Mirja Boes, Jochen Busse und Caroline Frier.
Hervorgegangen sind die Formate aus einem Pitch. Vor eineinhalb Jahren hatte RTL erstmals Autoren und Produzenten aufgerufen, Ideen für neue Serien einzureichen. Aus rund 330 Einreichungen wurden in einem ersten Schritt sieben Stoffe ausgewählt und weiterentwickelt, von denen nun drei Konzepte realisiert werden. "2014 haben wir zu einem bundesweiten Sitcom-Pitch aufgerufen, der für ein großes Echo gesorgt hat. Wir waren überwältigt von den vielen Einreichungen und Ideen. Daraus auszuwählen, war nicht einfach", sagt Philipp Steffens, Bereichsleiter Fiction von RTL. "Nach einer intensiven und engagierten Entwicklungszeit mit unseren kreativen Partnern freuen wir uns nun über die ersten drei neuen Sitcoms, die wir noch in diesem Jahr in einer ersten Staffel produzieren werden. Wir hoffen mit den neuen 30-Minütern ganz in der Tradition erfolgreicher Sitcoms bei RTL wieder neue Impulse für das Genre zu setzen und die Zuschauer zu begeistern."

In "Beste Schwestern" (der Name ist wie bei allen drei Sitcoms noch ein Arbeitstitel) spielen Mirja Boes und Sina Tkotsch zwei Schwestern, die Familie, Job und ihre Beziehungen unter einen Hut bekommen müssen. Produziert wird die Serie von Warner.

Am prominentesten besetzt ist die Pro-TV-Produktion "Nicht totzukriegen": Jochen Busse spielt ein altes Ekel, der seine Villa an zwei junge Paare verkauft. Der einige Haken: Der ehemalige Besitzer hat sich ein Wohnrecht auf Lebenszeit einräumen lassen. Zum Cast gehört neben Busse auch Caroline Frier.

In der dritten Sitcom "Magda macht das schon" spielt Verena Altenberger eine osteuropäische Pflegekraft, die das Leben einer deutschen Großstadtfamilie kräftig aufmischt. Produktionsfirma ist Polyphon. Geplant sind mindestens acht Folgen pro Serie.

RTL hatte zuletzt mit der 2013 zunächst abgesetzten Sitcom "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" im Umfeld von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" überraschend gute Einschaltquoten erzielt. Auch die ursprünglich als halbstündige Comedy gestartete Serie "Der Lehrer" erzielt mittlerweile als einstündige Dramedy sehr gute Einschaltquoten. Ansonsten hatte der Sender mit seinen eigenproduzierten Serien zuletzt wenig Glück. Die Vorzeigeserie "Deutschland 83" floppte ebenso wie eine Reihe weiterer Serien, darunter "Christine - Perfekt war gestern", "Schmidt - Chaos auf Rezept" oder "Transporter - Die Serie". dh
Meist gelesen
stats