Fernseh-Anwendung Apple bringt seine TV-App nach Deutschland

Freitag, 08. Dezember 2017
Die Apple TV App funktioniert auf iPhone, iPad und Apple TV
Die Apple TV App funktioniert auf iPhone, iPad und Apple TV
© Apple
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Apple iTunes Netflix RTL Streaming iPhone iPad


Apple bringt seine TV-App, die Programme verschiedener Anbieter an einem Ort zusammenfasst, nach Deutschland. Zum Start enthält sie neben Apples hauseigenen iTunes-Inhalten das Angebot von vier Partnern. Das sind die ZDF-Mediathek, die Sendungen der RTL-Sendergruppe über die Abruf-Plattform TV Now Plus sowie die Online-Streamingangebote von Amazon und Sky.

In den USA war die Anwendung vor rund einer Jahr gestartet und bietet inzwischen den Zugang zu mehr als 60 Videodiensten. Einer der prominenten Verweigerer international ist der Video-Streamingdienst Netflix, der seine Kunden bevorzugt über die eigene App erreichen will. Zugleich schloss Netflix-Produktchef Greg Peters diese Woche nicht grundsätzlich aus, bei solchen Aggregatoren-Apps mitzumachen.

Apple betonte mehrfach, dass der Konzern an die Zukunft des Fernsehkonsums über Apps glaubt. Die TV-Anwendung ist auf der Fernsehbox Apple TV sowie auf den iPhones und iPads verfügbar und wird über die verschiedenen Geräte hinweg synchronisiert, damit man Sendungen nahtlos weiterschauen kann.
Apple Store Palo Alto
© Apple

Mehr zum Thema

Angriff auf Netflix, Amazon & Co Apple will eine Milliarde US-Dollar in Eigenproduktionen investieren

Die App ist in vier Rubriken aufgeteilt: "Jetzt ansehen", Mediathek, Store und Suchen. In "Jetzt ansehen" werden verschiedene Inhalte der Partner angezeigt, dabei hängt die Auswahl nicht vom bisherigen Nutzerverhalten ab. Live-Programm wird bisher nicht unterstützt, während in den USA bereits Sportübertragungen verfügbar sind. In der Mediathek der TV-App tauchen gekaufte oder geliehene Inhalte aus der iTunes-Plattform auf und im Store sind eingebundene Partner-Anwendungen sichtbar.

Mit dem Start in Deutschland wurde die TV-App auch in Frankreich und Großbritannien eingeführt. dpa

HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Der Wake-Up Call der Branche

 


Meist gelesen
stats