Facebook Soziales Netzwerk erweitert sein Audience Network um vier neue Werbeformate

Freitag, 14. August 2015
So sehen die sogenannten Carousel Ads im Audience Network aus
So sehen die sogenannten Carousel Ads im Audience Network aus
Foto: Facebook
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Erika Washburn


Facebook erweitert die verfügbaren Anzeigenformate für sein Audience Network. Das im vergangenen Herbst eingeführte Tool macht es möglich, dass Werbungtreibende ihre Kampagnen nicht nur in dem sozialen Netzwerk, sondern auch auf anderen mobilen Apps ausliefern lassen können.
Gestartet war das Werbenetzwerk Audience Network im Oktober 2014 mit drei Varianten, aus denen die Kunden wählen konnten: Banner, Interstitials und Native Anzeigen. Nun schaltet Facebook vier weitere Möglichkeiten frei, die für Werbungtreibende bislang nur in dem sozialen Netzwerk direkt buchbar waren. Facebook-Entwicklerin Erika Washburn schreibt im Unternehmensblog deswegen auch von einer "signifkanten Erweiterung der Werbemöglichkeiten". Dazu zählt das Format Native Video. Laut Facebook machen native Anzeigenformate über 80 Prozent der Impressionen im Audience Network aus. Nun stehen also auch native Bewegtbildformate mit der von Facebook bekannten Autoplay-Funktion zur Verfügung. Hinzu kommen Carousel Ads, die es Werbetreibenden ermöglichen, bis zu fünf Bilder und Produkte in einem Karussell darzustellen, Dynamic Product Ads, mit denen Händler Anzeigen persönlich auf Kunden abstimmen können, und die sogenannten Click-to-Play-Video.

Mit seinem Audience Network macht Facebook Googles Admob-Netzwerk, über das Publisher ihre Apps vermarkten können, direkte Konkurrenz. Nach eigenen Angaben hat das soziale Netzwerk derzeit über zwei Millionen Werbekunden. fam
Meist gelesen
stats