Facebook-Managerin Mendelsohn „Bei uns ist immer Primetime"

Freitag, 10. Januar 2014
Spricht auf dem Deutschen Medienkongress: Facebook-Top-Managerin Mendelsohn
Spricht auf dem Deutschen Medienkongress: Facebook-Top-Managerin Mendelsohn

1,2 Milliarden Menschen nutzen Facebook inzwischen weltweit, und das soziale Netzwerk will weiter expandieren. In einem HORIZONT.NET-Interview positioniert Nicolal Mendelsohn, Vice President Europe, Middle East and Africa (EMEA), Facebook als ideale Marketingplattform.

HORIZONT.NET veröffentlicht Auszüge aus dem Gespräch; das vollständige Interview ist nachzulesen in der aktuellen Printausgabe 1/2014 von HORIZONT. Nicola Mendelsohn eröffnet als Keynote-Speakerin kommenden Dienstag den Deutschen Medienkongress in Frankfurt.


Nicola Mendesohn über:


....die These, Facebook sei für Marketing ungeeignet:

"Weltweit haben wir über eine Million Werbekunden - wie kann man also behaupten, Facebook sei für das Marketing ungeeignet? Noch nie in der Geschichte waren so viele Menschen miteinander vernetzt wie auf Facebook. Mit anderen Worten: Wir bieten die weltweit größte Reichweite, die ein Werbeträger haben kann - und wir verfügen über die technischen Möglichkeiten, Konsumenten zielgenau anzusprechen."


...die Konkurrenz zu TV
"Facebook bietet 24 Stunden Primetime und nicht nur 180 Minuten am Abend. Mit einer zielgenauen Reichweite."


...die Kritik, Facebook sei nicht mehr cool genug für Jüngere:

"Es mag sein, dass die Steigerungsraten bei jungen Zielgruppen in manchen Märkten etwas nachgelassen hat. Aber daraus pauschal zu schlussfolgern, Facebook sei nicht mehr cool, ist Quatsch."

...über Datenschutz
"Das Vertrauen von Nutzern ist die Basis unseres Geschäftsmodells und Datenschutz hat für uns absoluten Vorrang"


...die Zukunft von Werbeagenturen
"Agenturen müssen sich viel stärker als in der Vergangenheit auf technische Neuerungen einlassen und Technik-Know-how aufbauen. Sie müssen experimentierfreudiger werden und sich vielleicht die eine oder andere Scheibe von Unternehmen wie Facebook abschneiden."

Das vollständige Interview können Sie in HORIZONT 1/2014 vom 9. Januar 2014 lesen. vs

Meist gelesen
stats