FAM-Trendbarometer Ambient drängt in den Mediamix

Freitag, 09. Januar 2015
Meist dort, wo man sie am wenigsten erwartet: Ambient Medien
Meist dort, wo man sie am wenigsten erwartet: Ambient Medien
Foto: Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

Trendbarometer Werbemarkt Sibylle Lucke


Werbung auf Fahrrädern, an Stromkästen und in der Kneipe könnte im Jahr 2015 noch beliebter werden. Das geht aus dem aktuellen Trendbarometer des Fachverbandes Ambient Media (FAM) hervor, das die steigende Bedeutung der Out-of-Home-Sparte sowohl im Werbemarkt als auch in crossmedialen Kampagnen zeigt.
In der Erhebung glauben fast die Hälfte (46 Prozent) der rund 500 befragten Entscheider aus Media- und Spezialagenturen sowie werbungtreibenden Unternehmen an eine deutlich wachsende Bedeutung der Ambient Medien im Werbemarkt. Im Trendbarometer 2014 waren es lediglich 33 Prozent. 32 Prozent der Umfrageteilnehmer glauben auch, dass sich das kreative Medium in diesem Jahr sehr gut in den Medienmix einer größeren Kampagne einfügen lässt. Vor allem Mediaplaner halten Ambient für geeignet, wenn es um die Vernetzung mit anderen Medien geht. Ergänzt hat der FAM sein Trendbarometer in diesem Jahr außerdem um weitere Locations und Touchpoints wie Tank- und Raststätten auf Autobahnen und in Shopping Centern. Laut Sibylle Lucke, Vorstand Marktforschung, soll so eine bessere Transparenz und Vergleichbarkeit mit der Ambient Media Analyse (AMA) ermöglicht werden, die seit 2010 ebenfalls vom FAM betreut wird.

Als erfreulich bezeichnet der Verband zudem die Entwicklung des FAM-Qualitätssiegels. Mittlerweile ist es bei der Hälfte der Befragten (49 Prozent) bekannt, für 70 Prozent ist es ein wichtiges Kriterium zur Auswahl eines Dienstleisters.

Das FAM-Trendbarometer liefert Erkenntnisse über den Bekanntheitsgrad der verschiedenen Werbeträger und Locations der Sparte und untersucht, welche Rolle Ambient im Mediamix spielt, für welche Produkte und Zielgruppen es belegt wird und welche Stärken und Schwächen der Gattung zugeschrieben werden. Die nächste Erhebungswelle plant der Verband im Herbst, die aktuellen Ergebnisse können beim FAM angefordert werden. kl
Meist gelesen
stats