FAM Trendbarometer 2017 Immer mehr setzen auf die Stärke von Ambient Media

Dienstag, 17. Januar 2017
FAM-Marktforscherin Sibylle Lucke freut sich, dass das aktuelle Trendbarometer das kreative Potenzial von Ambient-Medien im OoH-Mix aufzeigt
FAM-Marktforscherin Sibylle Lucke freut sich, dass das aktuelle Trendbarometer das kreative Potenzial von Ambient-Medien im OoH-Mix aufzeigt
Foto: FAM
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ambient Trendbarometer Fachverband Sibylle Lucke


Sie gelten als kreativ und innovativ mit bestem Aktivierungspotenzial: Ambient Medien. Nun hat der zuständige Fachverband mit dem aktuellen Trendbarometer Zahlen vorgelegt, die das Potenzial im Out-of-Home-Mix aufzeigen.

71 Prozent der befragten Entscheider aus Mediaagenturen, Spezialmittlern, Werbeagenturen und werbungtreibenden Unternehmen sehen in Ambient Medien eine gute Möglichkeit, als „Call-To-Action“-Aktivierung auf das Verhalten der Zielgruppe einzuwirken. 85 Prozent schätzen vor allem die Synergien zu Mobile. Über 80 Prozent der Umfrageteilnehmer haben dementsprechend vor, Ambient Media 2017 in ihren Kampagnen zu berücksichtigen.


Erstmals nach den Wünschen an die OoH-Untergattung gefragt, nannten die Befragten die bessere Planbarkeit, neue innovative Ideen, verbesserte Leistungsnachweise und Transparenz. Laut Fachverband Ambient Media (FAM) zeigt sich hier erneut die große Bedeutung des FAM-Qualitätssiegels, das mit 61 Prozent  weiter an Bekanntheit zulegen konnte (2014: 49 Prozent, 2015: 58 Prozent).


Sibylle Lucke, im Verband Vorstand Marktforschung, betreut das Trendbarometer seit 2014 und freut sich, dass die aktuellen Ergebnisse das kreative Potenzial von Ambient-Medien im OoH-Mix aufzeigen. „Der FAM spricht sich für einheitliche Standards aus und wird Qualität und Marktforschung auch zukünftig weiter vorantreiben.“ Die neue Ambient-Media-Analyse (AMA), die aktuell ausgewertet wird, liefere demnächst weitere Leistungswerte. Das Trendbarometer 2017 kann auf der Website des FAM heruntergeladen werden. kan

Meist gelesen
stats