Ex-"taz"-Chefin Ines Pohl wird Chefredakteurin der Deutschen Welle

Mittwoch, 08. Juni 2016
Ines Pohl beerbt Alexander Kudascheff
Ines Pohl beerbt Alexander Kudascheff
Foto: taz

Die frühere "taz"-Chefin Ines Pohl wird Chefredakteurin der Deutschen Welle (DW). Wie der öffentlich-rechtliche Sender am Mittwoch in Bonn mitteilte, soll die 49-Jährige zum 1. März kommenden Jahres die Nachfolge von Alexander Kudascheff, 65, antreten, der dann in den Ruhestand wechselt. Seit Ende 2015 arbeitet Pohl als Washington-Korrespondentin der Deutschen Welle, zuvor leitete sie sechs Jahre lang die "tageszeitung" ("taz") in Berlin.

"Ines Pohl ist eine hervorragende Journalistin und erfahrene Managerin", würdigte DW-Intendant Peter Limbourg die künftige Chefredakteurin. "Sie wird unsere vielsprachigen Angebote weiter profilieren, konsequent plattformübergreifend ausrichten und damit die Transformation der DW zum digitalen Medienhaus unterstützen." In wenigen Monaten habe sich Pohl hohe Wertschätzung in der Deutschen Welle erarbeitet. Den scheidenden Kudascheff nannte Limbourg den besten Chefredakteur, den die DW sich für die Zeit der internen Reformen und des Umbruchs habe wünschen können.

Die Deutsche Welle ist öffentlich-rechtlich organisiert und wird komplett aus Steuermitteln finanziert. In der DW-Zentrale Bonn und am Standort Berlin arbeiten nach Angaben des Senders rund 3000 fest angestellte und freie Mitarbeiter aus 60 Nationen. dpa

Meist gelesen
stats