Energy Radio Hopp rechnet mit weiterem Wachstum

Freitag, 30. Mai 2014
Hopp hat Deutschland-Geschäft saniert
Hopp hat Deutschland-Geschäft saniert
Themenseiten zu diesem Artikel:

Olaf Hopp Deutschland Jammerjahr Sendergruppe Rhein-Main


Die Jammerjahre für Energy in Deutschland sind vorbei: Deutschland-Chef Olaf Hopp rechnet damit, das Energy 2014 hierzulande weiter wachsen wird. Die Sendergruppe hatte in Deutschland jahrelang rote Zahlen geschrieben und war erst 2012 profitabel geworden. 2013 erwirtschaftete Energy International ein Ergebnis von 9,3 Millionen Euro. "Der größte Ergebniseffekt kommt aus Deutschland", sagt Hopp gegenüber HORIZONT. Das positive deutsche Ergebnis führt er auf zwei Aspekte zurück: Zum einen hat Energy den Umsatz gesteigert, zum anderen gespart. Unter anderem hat Hopp 2013 Energy Rhein-Main eingestellt. Er erwartet, dass die Entwicklung 2014 anhält: "Das 1. Quartal ist für uns sehr zufriedenstellend verlaufen. Trotz eines starken Vorjahres konnten wir unsere lokalen wie auch nationalen Umsätze weiter steigern." Vor allem die eigene Vermarktung hat dazu beigetragen.

Auch im Programm hat der Manager Hand angelegt. Die fünf deutschen Stationen treten mit einem eigenständigen Profil auf. In der Media-Analyse 2014 Radio I konnte die Gruppe zwar insgesamt leicht auf 214.000 Hörer zulegen, einzelne Stationen haben jedoch stark verloren. Hopp: "Wir haben in den vergangenen zwei Jahren einige programmliche Veränderungen initiiert, die ihre Zeit benötigen, sich in den Reichweiten niederzuschlagen." pap
Meist gelesen
stats