Einstweilige Verfügung Gruner + Jahr geht gegen „National Crime“ vor

Mittwoch, 30. November 2016
"Stern Crime" inspiriert offenbar auch andere Verlage
"Stern Crime" inspiriert offenbar auch andere Verlage
Foto: G+J
Themenseiten zu diesem Artikel:

Gruner + Jahr Livingston Media Der Stern G+J


Am Freitag hätte mit "National Crime" eigentlich eine neue Zeitschrift am Kiosk liegen sollen. Doch daraus wird wohl nichts. Grund ist eine Einstweilige Verfügung, die Gruner + Jahr gegen Livingston Media erwirkt hat. Das am Hamburger Baumwall ansässige Medienhaus wirft dem Verlag hinter "National Crime" vor, dreist abgekupfert zu haben.

"National Crime" sollte zunächst alle drei Monate in einer Auflage von 100.000 Exemplaren erscheinen und 4,80 Euro kosten. Der Verlag Livingston Media, der ansonsten Titel wie "Bauernküche", "Freizeit Welt" und "Wissen & Staunen" herausgibt, hätte mit dem neuen Titel ein direktes Konkurrenzprodukt zu "Stern Crime", einem der erfolgreicheren Ableger des G+J-Flaggschiffs "Stern", in den Leser- und Werbemarkt geworfen.

Dagegen hat sich Gruner + Jahr nun erfolgreich gewehrt. Nach eigenen Angaben hat der Verlag gestern vor dem Landgericht Hamburg eine Einstweilige Verfügung gegen die Livingston Media erwirkt. Danach darf der Verlag seine für den 2. Dezember angekündigte Zeitschrift „National Crime“ nicht an den Handel ausliefern und auch nicht weiter bewerben. 

"Dreiste Kopie": G+J-Manager Alexander Schwerin
"Dreiste Kopie": G+J-Manager Alexander Schwerin (Bild: Gruner + Jahr)
"Der vom Livingston-Verlag angekündigte Titel ‚National Crime‘ ist eine Kopie von Stern Crime – optisch, thematisch und in der Preisgestaltung. Gegen derart dreiste Kopisten schützen wir uns", begründet Alexander Schwerin, Publisher News bei G+J, den Schritt.

Ob und wenn ja wie Livingston Media gegen die Einstweilige Verfügung vorgeht, ist noch unklar. Offenbar wurde der Verlag heute selbst von der Nachricht überrascht. Daher wollte sich Redaktionsleiter und Verleger Matthias Müller-Michaelis gegenüber HORIZONT Online noch nicht zu dem Thema äußern. 

Dass "Stern Crime" auch andere Verlage inspiriert, ist kein Wunder. Die im Juni 2015 gelaunchte jüngste Line-Extension des "Stern" wurde in diesem Jahr beim ADC-Festival in Hamburg mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Zudem gewann der Titel kürzlich den Lead Award 2016 als „Newcomer-Magazin des Jahres“ in Silber. mas

Meist gelesen
stats