UAM Group Ströer will Anbieter von Edgar Freecards übernehmen

Donnerstag, 20. April 2017
Edgar Cards sind das wohl bekannteste Produkt der UAM Group
Edgar Cards sind das wohl bekannteste Produkt der UAM Group
Foto: Screenshot

Ströer ist weiterhin in Kauflaune. Das expandierende Medienunternehmen will den Ambient-Media-Spezialisten UAM Group übernehmen. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Das Unternehmen bietet Kunden vor allem Ambient-Media-Lösungen, das mit Abstand bekannteste Produkt von UAM sind die Gratispostkarten Edgar Freecards. 
Das Bundeskartellamt bestätigte gegenüber der "FAZ", dass Ströer das Vorhaben bei der Behörde angemeldet habe. Das Unternehmen wolle die "alleinige Kontrolle über die UAM gewinnen". Ströer bestätigte, dass man beim Kartellamt eine Anfrage gestellt habe, wollte sich aber nicht zu Details äußern. Die UAM Group entstand 2007 aus der Fusion der Boomerang Medien GmbH und der Edgar Medien AG und ist eigenen Angaben zufolge Marktführer im Bereich Ambient Medien in Deutschland. Mit Spezialdisziplinen wie Instore-TV, Riesenpostern, Guerillamarketing und digitalen Außenwerbeflächen macht die UAM Group einen Umsatz in Höhe von rund 30 Millionen Euro. Das Portfolio des Unternehmens mit Hauptsitz in Hamburg und Standorten in Berlin, Köln, Frankfurt und München wäre daher eine gute Ergänzung für das klassische Geschäft mit Außenwerbung von Ströer. 

In den vergangenen Jahren ist Ströer vor allem durch Zukäufe im Bereich Onlinewerbung stark gewachsen. Durch die Übernahme des Branchenprimus Interactive Media samt seines Portals T-Online und des Tageszeitungsvermarkters OMS im Jahr 2015 ist Ströer zum größten Digitalvermarkter Deutschlands aufgestiegen. Zu Beginn des Jahres hat sich Ströer zudem den Native-Advertising-Anbieter Seeding Alliance einverleibt und eine breit angelegte Vermarktungs-Allianz mit der Otto Group Media vereinbart. In diesem Jahr peilt das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an. dh
Meist gelesen
stats