EM-Qualifikation RTL will mit der Nationalmannschaft aus der Quotenkrise

Freitag, 05. September 2014
Das RTL-Team für die EM-Quali: Jens Lehmann, Florian König und Marco Hagemann
Das RTL-Team für die EM-Quali: Jens Lehmann, Florian König und Marco Hagemann
Foto: RTL/Ruprecht Stempell

Spannung bei RTL: Das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland am Sonntag (Anstoß: 20:45 Uhr) ist für den Kölner Privatsender das erste einer DFB-Auswahl seit über 20 Jahren - und birgt gleich mehrere Chancen. Journalistisch kann RTL seine Sportkompetenz endlich auch abseits von Boxen und Formel 1 beweisen. Und aus Werbesicht hoffen der Sender und Vermarkter IP, dank König Fußball die Quotentalfahrt vergangener Monate aufhalten zu können.

RTL überträgt alle zehn Qualifikationsspiele zur EURO 2016 in Frankreich live und fährt dafür mächtig auf: Mehr als 30 Kameras kommen am Sonntag im Dortmunder Signal Iduna Park zum Einsatz, insgesamt sind etwa 120 Mitarbeiter an der Übertragung beteiligt. Der Zuschauer bekommt dabei vor allem drei Gesichter zu sehen: Moderator Florian König, Experte Jens Lehmann und Kommentator Marco Hagemann.

Für RTL kommt der Auftakt der Qualifikationsrunde zu einem wichtigen Zeitpunkt. Selten hatte der Sender einen Quotenerfolg so nötig wie im Moment: 2013 gehörten die Kölner mit 11,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum zu den größten Verlierern des Jahres. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ging es sogar 1,4 Prozentpunkte auf nur noch 14,5 Prozent Marktanteil abwärts - der schlechteste Wert seit über 20 Jahren. Und ganz aktuell sieht es nicht weniger dramatisch aus: Im August 2014 trennte RTL (12 Prozent) in der jungen Zielgruppe nur noch 0,2 Prozentpunkte von Pro Sieben (11,8 Prozent).

DFB-Elf als Zugpferd

Aus Vermarktungssicht ist das erste Pflichtspiel des frischgebackenen Weltmeisters natürlich ein Selbstläufer. Die Werbungtreibenden frohlocken, endlich auch im Primetime-Umfeld eines Länderspiels Spots schalten zu können - was bei den Öffentlich-Rechtlichen nicht möglich war. Besonders begehrt sind die Werbeinseln in den Halbzeitpausen, sie waren laut IP bereits Ende März ausgebucht - ein 30-Sekünder kostet hier 132.000 Euro. Für Kunden mit kleineren Budgets bieten sich die Highlights an, hier gibt es den 30-Sekünder ab 41.700 Euro.
Über 30 Kameras sind für RTL im Einsatz - unter anderem die Spider-Cam
Über 30 Kameras sind für RTL im Einsatz - unter anderem die Spider-Cam (Bild: RTL /Chris Hirschhäuser)
Laut Vermarkter IP Deutschland sind es vor allem männeraffine Branchen wie PKW, Mobilfunk und Finanzen, die im Umfeld des Länderspiels buchen; zudem Körperpflege, Handel und Bekleidung. Co-Sponsoren der RTL-Übertragung sind DFB-Partner Bitburger und die Rabo Bank, Gewinnspielpartner ist Mercedes-Benz, ebenfalls Sponsor des DFB. Die Partie Deutschland gegen Schottland ist der erste Live-Auftritt einer deutschen Auswahl bei RTL seit 1993. Damals übertrug der Sender zwei Spiele gegen Argentinien und die USA. Bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 besaß RTL Teilrechte, die deutschen Partien liefen allerdings ausschließlich bei ARD und ZDF. fam

Meist gelesen
stats