Dumont Von Halle nach Köln: Constantin Blaß wird „Express“-Chefredakteur

Mittwoch, 01. Februar 2017
Constantin Blaß tritt seine Aufgabe spätestens am 1. Juli an
Constantin Blaß tritt seine Aufgabe spätestens am 1. Juli an
© Dumont

Nach dem Wechsel von Carsten Fiedler zum „Kölner Stadt-Anzeiger“ wählt die DuMont Mediengruppe bei der Suche nach einem Chefredakteur erneut eine konzerninterne Lösung. Der 36-jährige Constantin Blaß tritt seine Aufgabe spätestens am 1. Juli an. In der Domstadt wird er eine Redaktion im Umbau vorfinden.

Die längste Zeit seines Berufslebens war Constantin Blaß für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Borussia Dortmund zuständig. Später durchlief er Stationen bei den „Ruhr Nachrichten“, der „Nordwest Zeitung“ und beim Bonner „General-Anzeiger“, wo er „Leiter Online Inhalte“ war. Vor zwei Jahren kam er zur „Mitteldeutschen Zeitung“ an den Standort Halle der DuMont Mediengruppe. Seit einem Jahr ist er dort stellvertretender Chefredakteur. Künftig wird eines seiner Hauptthemen der 1. FC Köln sein. Spätestens im Sommer tritt er beim „Express“ die Nachfolge von Carsten Fiedler an. Fiedler ist seit Jahresbeginn Chefredakteur der Schwesterzeitung „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Blaß sei ein „Chefredakteur der neuen Generation, der die Marke in unserem Sinne weiterentwickeln wird“, lassen sich mit Verweis auf seine „hohe Digitalkompetenz“ Christian DuMont Schütte und Isabella Neven DuMont in ihrer Funktion als Herausgeber der Kölner Boulevardzeitung zitieren. Bis Blaß antreten wird, wird die Redaktion ganz anders arbeiten als bisher. Wie, das sollen die Mitarbeiter am Donnerstag erfahren. Für 10.30 Uhr hat der Verlag zu einer Informationsveranstaltung ins Restaurant des Neven-DuMont-Hauses geladen.

Bisher heißt es lediglich, es gehe „um Projekte in den Bereichen Redaktion, Vermarktung, Logistik sowie um Ideen zur Prozess- und Portfolio-Optimierung“. Wie schon zuvor am Standort Berlin („Berliner Zeitung“, „Berliner Kurier“) heißt es auch jetzt, Ziel sei, „unsere Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“. Bis zu Blaß‘ Antritt bleibt Thomas Kemmerer kommissarischer Chefredakteur des „Express“. usi

Meist gelesen
stats