DuMont kehrt durch Berliner Verlag verkauft "Tip" an Raufeld

Freitag, 19. Juli 2013
Das Stadtmagazin wechselt den Besitzer
Das Stadtmagazin wechselt den Besitzer

Kein Ende des Sparkurses in Sicht: Der Berliner Verlag verkauft das Stadtmagazin "Tip". Im vergangenen Jahr hatte der zu M. DuMont Schauberg gehörende Verlag bereits die komplette Redaktion der Anzeigenzeitung "Berliner Abendblatt" entlassen. Beim Flaggschiff "Berliner Zeitung" werden erneut Stellen abgebaut. Die Agentur Raufeld Medien sitzt ebenfalls in der Hauptstadt und produziert publizistische Inhalte für Medienhäuser. Layout und Produktion des Tip" wurden bereits 2010 an Raufeld abgegeben. Zum 1. September 2013 übernimmt deren geschäftsführender Gesellschafter Jens Lohwieser den Titel nun ganz. Lohwieser war früher Redakteur der Berliner Zeitung und arbeitet seit Jahren intensiv mit dem Berliner Verlag zusammen.

"Damit ist die gute Zusammenarbeit zwischen ,Tip' und Berliner Verlag auch weiterhin gewährleistet", sagt Michael Braun, Geschäftsführer des Berliner Verlags. Im Rahmen des Ende 2012 angekündigten Sparprogrammes will der Verlag fast 90 Stellen abbauen. Betroffen sind auch die "Berliner Zeitung" und das Boluevardblatt "Berliner Kurier".

Wie viele Zeitungsverlage leidet der Berliner Verlag unter rückläufigen Anzeigenerlöse. Laut Nielsen sanken diese im 1. Halbjahr um weitere 11,6 Prozent brutto. Auch netto müssen die Verlage erhebliche Einbußen hinnehmen. Grund sind unter anderem die Auflagenverluste. Auch der "Tip" hat verloren. Im 1. Quartal 2013 verkaufte er 30.339 Exemplare - 11 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zum Verkaufspreis macht der Verlag keine Angaben. pap
Meist gelesen
stats