Dritter Anlauf Livingston Media bringt neues Crime-Magazin auf den Markt

Dienstag, 30. Mai 2017
Neuer Titel, neue Aufmachung: So sieht "Das Kriminal Magazin" aus
Neuer Titel, neue Aufmachung: So sieht "Das Kriminal Magazin" aus
© Livingston Media
Themenseiten zu diesem Artikel:

Livingston Media Gruner + Jahr Kriminalmagazin Der Stern


Nach zwei einstweiligen Verfügungen von Gruner + Jahr versucht Livingston Media jetzt bereits zum dritten Mal, ein Crime-Magazin auf dem Zeitschriftenmarkt zu etablieren. Am 2. Juni soll die erste Ausgabe unter dem Titel "Das Kriminal Magazin" im Handel erhältlich sein.
Wie HORIZONT Online berichtete, musste Livingston Media sein erstes Crime-Magazin "National Crime" im vergangenen November aufgrund einer einstweiligen Verfügung von Gruner + Jahr einen Tag vor dem Erscheinungstermin vom Markt nehmen. Der Grund: "National Crime" ähnele optisch und inhaltlich zu sehr dem G+J-Titel "Stern Crime". Auch ein weiterer Anlauf mit einer überarbeiteten Version von "National Crime" scheiterte im März. Im Zuge dessen musste Livingston Media alle bereits ausgeteilten Exemplare zurückrufen und seine Lagerbestände einem Gerichtsvollzieher übergeben, hieß es auf dnv-online.net. Doch der Hamburger Verlag, der Zeitschriften wie "Freizeit Welt" und "Freizeit genießen" herausgibt, lässt dennoch nicht vom Thema Crime ab.
Das Cover der ersten Ausgabe von "Das Kriminalmagazin"
Das Cover der ersten Ausgabe von "Das Kriminalmagazin" (Bild: Livingston Media)
"Wir sind überzeugt, dass die Zeit reif ist für 'Das Kriminal Magazin' als Zeitschrift neuen Typs", so Livingston-Media-Chef Matthias Müller-Michaelis. "Es schlägt die Brücke zwischen realen Ermittlungen einerseits und Fiktion in TV, Film oder Buch andererseits". Am 2. Juni soll die Zeitschrift mit einer Auflage von 80.000 Exemplaren zum Copypreis von 5 Euro alle drei Monate bundesweit und im deutschsprachigen Ausland erscheinen. Bei dem neuen Magazin hat Livingston Media Aufmachung und Titel von "National Crime" verändert, das inhaltliche Konzept bleibt jedoch gleich, sagt Müller-Michaelis.
Im "Kriminal Magazin" begleiten Reporter beispielsweise Fahnder bei ihrer Arbeit oder unterhalten sich mit Gerichtsmedizinern und Kriminalpsychologen. Außerdem führen Autoren den Leser an Schauplätze von Krimis oder an echte Tatorte und beleuchten Hintergründe abgeschlossener Kriminalfälle. Darüber hinaus werden in jeder Ausgabe "Fragen, die sich allen Krimi-Fans stellen" beantwortet und spielerische Tests zu finden sein, so Müller-Michaelis.

Konkurrenz-Magazin "Stern Crime" ist seit 2015 auf dem Markt und gewann bereits einige Preise, darunter Gold, Silber und Bronze beim ADC-Festival 2016 in Hamburg. Die Verkäufe liegen laut G+J-Angaben bei 80.000 Exemplaren, darunter 10.000 Abonnements bei einem derzeitigen Copypreis von 5,20 Euro. bre
Meist gelesen
stats