Dmexco "Online ist das neue Offline": Die besten Zitate von der Digitalmesse

Freitag, 12. September 2014
Insgesamt begrüßte die Dmexco fast 32.000 Besucher
Insgesamt begrüßte die Dmexco fast 32.000 Besucher
Foto: Dmexco
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dmexco Leitmesse


66.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 807 Aussteller,  31.900 Fachbesucher: Die Dmexco 2014 ist gestern mit neuen Rekordwerten zuende gegangen und untermauert damit ihren Anspruch als Leitmesse für die "Digiconomy". In besonderem Maße haben die zahlreichen Top-Speaker, 470 an der Zahl, der Messe ihren Stempel aufgedrückt. HORIZONT Online zeigt eine Auswahl ihrer besten Sprüche.

„Das diesjährige Motto 'Entering new dimensions' - das gilt vor allem für die Dmexco selbst. Diese Messe ist weltweit nicht vergleichbar und einzigartig positioniert.“
Frank Schneider, Director Marketing, Sales & Operations Köln Messe
„Es wird nicht die Technik sein, die Inhalte kuratiert, sondern immer eine menschliche Hand.“
"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann
„Ein guter Chefredakteur muss quasi voraussehen, was die Nutzer lesen wollen.“
Welt-Herausgeber Stefan Aust
„Das Magazin-Business ist sehr profitabel und wird es auch noch sehr lange bleiben. Das größte Problem ist aktuell eher das Totengräbertum unserer eigenen Branche.“
Andreas Schoo, Geschäftsleiter Bauer Media Group
„Facebook ist ja sowas von 2013!“
Dmexco-Moderator Wolfram Kons
„Das Handy hat TV als Leitmedium abgelöst.“
Martin Ott, Managing Director Northern Europe Facebook
„Was uns quält und was uns hindert, im Netz wirklich innovativ zu sein, sind die Werbekunden. Wir haben online eine fantastische Leserschaft, jung und gebildet, aber der Werbemarkt hat bislang, vor allem Mobile, keine Antworten gefunden, dieses Pfund auch zu monetarisieren.“
Jochen Wegner, Chefredakteur Zeit Online
„Gerade im Mobilen haben wir eine kümmerliche Vermarktung. Das hat viele Gründe: Viele Kunden haben noch immer keine richtige Mobile-Site, und die Agenturen versuchen auf die billigste Art und Weise mit komischen Produkten Werbung zu machen. Das bremst uns aus.“
Mathias Müller von Blumencron, Chefredakteur FAZ.net
„Alles, was aus dem Raster fällt, ist schwer zu kapitalisieren. Deshalb haben es neue Erzählformen so schwer, und deshalb sind Start-ups so viel innovativer. Die haben Spielgeld.“
Stefan Plöchinger, Chefredakteur Süddeutsche.de
„Wir sind sehr gerne schuld an Innovation.“
Alwin Mahler, Managing Director DACH Google
„Müssen Mediaagenturen mehr in Beratung investieren? Das ist sicherlich ein Thema, das auf uns zukommen wird.“
Andreas Nassauer, Leiter Konzern Media, Deutsche Telekom
„Dass wir Google einholen werden, glaube ich in der Tat nicht.“
Peter Würtenberger, CMO Axel Springer
„Die Bewegtbild-TKPs sind aktuell online deutlich höher als im TV. Das heißt, dass sie im TV eigentlich viel zu niedrig sind.“
Matthias Dang, Managing Director IP Deutschland
„Ich habe mir extra für die Dmexco einen Twitter-Account angelegt – bis jetzt habe ich drei Follower.“
Thomas Port, Geschäftsführer Seven One Media
„Online ist das neue Offline.“
TV-Moderator Joko Winterscheidt
„Die User sind einfach nicht zufrieden. Deshalb wird Displaywerbung in Mobile einen leichten und schnellen Tod sterben.“
Yahoo-Deutschlandchef Steffen Hopf
„Wir versuchen, Mathematiker zu sein. Aber zu viele Daten können eine Marke auch lähmen.“
Sean Lyons, Global Chief Digital Officer Havas Worldwide
„Online der Kanal, der am leichtesten zu eliminieren ist, wenn das Budget sinkt.“
Tina Beuchler, Vorsitzende OWM
„Paid Media wird es weiterhin geben, aber die Bedeutung wird sinken.“
Christian Deuringer, Head of Global Brand Management Allianz
„Es wird immer schwerer, im TV Mainstream zu generieren. Aber wenn das gelingt, ist es für die werbungtreibende Industrie doppelt wertvoll.“
Anke Schäferkordt, CEO RTL-Group

Meist gelesen
stats