Divimove Fremantle Media wird Mehrheitsgesellschafter bei Multichannel-Netzwerk

Freitag, 23. Januar 2015
Der spanische Youtuber "Elrubius" ist mit knapp 10 Millionen Subscribern einer der größten Divimove-Stars
Der spanische Youtuber "Elrubius" ist mit knapp 10 Millionen Subscribern einer der größten Divimove-Stars
Foto: Screnshot Youtube.com/elrubiusOMG

Fremantle Media hebt die Zusammenarbeit mit dem Multichannel-Netzwerk Divimove auf eine neue Ebene: Die Produktionstochter der RTL Group hat ihre Aktienanteile an dem Youtube-Vermarkter auf 51 Prozent aufgestockt. Fremantle war im Herbst 2013 bei Divimove eingestiegen.
Ziel sei es, neue Online-Talente zu entdecken, zu fördern und zu produzieren, wie die Partner mitteilen. Mit "Shootrs" haben Fremantle und Divimove im vergangenen Jahr bereits ein Talent-Programm für Deutschland und den Niederlanden gestartet - in diesem Jahr soll es auf ganz Europa ausgeweitet werden. Außerdem setzt man unter dem Label "Brandboost by Divimove" Branded Entertainment-Kampagnen für Marken wie die Deutsche Bahn um. Darüber hinaus soll sich demnächst eine eigene Unit um den Aufbau von Onlinern in den Bereichen Musik und Live-Events kümmern. Divimove vereinigt unter seinem Dach 1.700 Partner-Kanäle und erreicht damit monatlich nach eigenen Angaben 900 Millionen Video-Abrufe und 80 Millionen Abonnenten - damit sei man Europas größtes Multichannel-Netzwerk. Zu den Divimove-Stars im deutschsprachigen Raum zählen etwa BosshaftTV mit knapp 690.000 Abonnenten oder Rewinside mit 550.000. Anders als der nationale Konkurrent Mediakraft legt Divimove großes Augmernmerk auf das Ausland. So hat man beispielsweise mit Elrubius einen von Spaniens größten Youtubern unter Vertrag (9,8 Millionen Abonnenten). Auch FaviTV aus Italien (1,5 Millionen) und Enzo Knol (Niederlande, 550.000) gehören zum Divimove-Netzwerk.

"Die Entwicklung und Unterstützung von Talenten im Online-Video-Bereich ist unsere Leidenschaft und wir freuen uns mit Fremantle Media einen Partner gefunden zu haben, der diese Werte teilt. Die Partnerschaft ermöglicht es uns, noch gezielter in unsere Talente zu investieren und neue Strategien zur Förderung ihres Karrierepotenzials zu entwickeln", sagt Divimove-CEO Brian Ruhe. Für Fremantle wiederum passe die internationale Ausrichtung von Divimove gut zum eigenen globalen Geschäft als Fernsehproduzent, ergänzt Keith Hindle, CEO Digital and Branded Entertainment bei Fremantle Media.

Schon Fremantles Einstieg bei dem Multichannel-Netzwerk durfte man als Reaktion auf die wachsende Popularität und die steigenden Reichweiten erfolgreicher Youtuber verstehen, über die nicht nur Medienhäuser jüngere Zielgruppen gut erreichen können, sondern auch Marken. Auch Pro Sieben hatte mit Studio 71 ein eigenes Multichannel-Netzwerk ins Leben gerufen.

Dass die Zusammenarbeit mit Youtubern allerdings nicht ganz ohne Stolperfallen ist, musste kürzlich Mediakraft erfahren: Das Kölner Netzwerk verlor innerhalb kurzer Zeit die erfolgreichen Kanalbetreiber "LeFloid" und Simon Unge - letzterer machte seine Trennung von Mediakraft mit einem aufmerksamkeitsstarken Video öffentlich. Mittlerweile ist er mit seinem Kanal "Unge" wieder selbstständig unterwegs. ire
Meist gelesen
stats