Diveo M7 will den Satellitenmarkt mit hybrider Plattform aufmischen

Donnerstag, 15. Februar 2018
Diveo ist ab sofort verfügbar
Diveo ist ab sofort verfügbar
© Screenshot Diveo.de

Bislang hat Astra mit seiner Satellitenplattform HD+ nahezu eine Monopolstellung in Deutschland. Doch nun kommt Bewegung in den Markt: Mit Diveo startet nun eine neue Satellitenplattform, die die Vorteile des Satellitenempfangs mit der Flexibilität des Internets verbinden soll. Zum Start sind alle großen Free-TV-Sender und zahlreiche Pay-TV-Kanäle verfügbar. Hinter Diveo steht die M7 Group.
Diveo will mit seiner Satellitenplattform vor allem mit einer Vielzahl an Zusatzfunktionen punkten. Dazu gehören unter anderem die Möglichkeit, das laufende Programm zu stoppen, zum Anfang einer Sendung zurückzuspringen oder Sendungen über eine Cloud-Speicherfunktion aufzuzeichnen. Zusätzlich haben Diveo-Kunden Zugriff auf zahlreiche Mediatheken und Pay-TV-Sender. Möglich macht dies eine hybride Plattform, die den TV-Empfang per Satellit mit digitalen Zusatzservices per Internet verbindet. Das TV-Angebot umfasst zum Start rund 50 Sender in HD-Qualität, zusätzlich können bis zu 20 Pay-TV-Sender dazugebucht werden.  Das Basispakete kostet 7,90 Euro pro Monat, für 11,90 Euro können Kunden zusätzlich drei Pay-TV-Sender flexibel auswählen, das Rundum-Glücklich-Pakte mit rund 20 Pay-TV-Sendern kostet immer noch zivile 16,90 Euro. Zum Start müssen Kunden zudem einmalig eine Set-Top-Box oder ein CI+ Modul erwerben. Um alle Zusatzfunktionen nutzen zu können, müssen Kunden außerdem eine App auf ihrem Smartphone oder Tablet  installieren. 

„Das neue Consumer-Angebot unseres Partners M7 bietet erstmals die Möglichkeit, unsere HD-Sender, die Pay-TV-Angebote und umfangreiche hybride Dienste wie Catch-Up-Angebote via Satellit aus einer Hand zu nutzen.“
Christof Wahl
Ziel sei ein Produkt, das "konsequent auf die Bedürfnisse und Lebensgewohnheiten von Konsumenten im digitalen Zeitalter ausgerichtet ist". "Die Vision von Diveo ist es, unsere Kunden mitzunehmen in die Zukunft des TV-Erlebnisses. Wir wollen möglich machen, was möglich ist, um TV-Erlebnisse unverpassbar werden zu lassen", sagt Oliver Rockstein, der als Executive Vice President (EVP) bei der M7 Group für Diveo zuständig ist. "Diveo macht den Zugang zu TV-Inhalten in brillanter Bildqualität einfach und komfortabel. Kunden profitieren von der Freiheit, selbst bestimmen zu können, welche TV-Inhalte wann, wo und wie konsumiert werden." 

In der TV-Industrie rannte M7 mit Diveo offensichtlich offene Türen ein. Neben den Öffentlich-Rechtlichen, den beiden großen privaten TV-Gruppen Pro Sieben Sat 1 Media und der Mediengruppe RTL Deutschland sind auch zahlreiche kleinere Pay-TV-Sender mit an Bord. Diese hatten über Satellit bislang nur die Möglichkeit, ihre Angebote über Sky an den Mann zu bringen. "Das neue Consumer-Angebot unseres Partners M7 bietet erstmals die Möglichkeit, unsere HD-Sender, die Pay-TV-Angebote und umfangreiche hybride Dienste wie Catch-Up-Angebote via Satellit aus einer Hand zu nutzen", erklärt Christof Wahl, Digitalvorstand und COO von Pro Sieben Sat 1 Media. "Damit erweitern wir die Möglichkeiten für unsere Zuschauer, unsere Inhalte über einen zusätzlichen Distributionskanal zu empfangen."

Hinter Diveo steht die M7 Group mit Sitz in Luxemburg, die bislang vor allem White-Label-Lösungen für Netzbetreiber anbietet. "Durch unsere Erfahrung im Sat- und Endkundengeschäft in anderen europäischen Ländern sind wir gut vorbereitet für den nächsten Schritt", erklärt Hans Troelstra, CEO der M7 Group. "Deutschland ist der größte europäische Markt und damit attraktiv. Die Marktdaten lassen darauf schließen, dass es ein hohes Interesse an Diveo geben wird. Wir gehen selbstbewusst ins Rennen, weil wir eine technisch starke, nutzerzentrierte Plattform an den Start bringen." dh
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Der Wake-Up Call der Branche

 


Meist gelesen
stats