Disney TV und Freizeitparks pushen Umsatz im 3. Quartal

Mittwoch, 07. August 2013
Konzernchef Robert Iger zeigte sich zufrieden mit den Quartalszahlen
Konzernchef Robert Iger zeigte sich zufrieden mit den Quartalszahlen


Walt Disney kann seinen Umsatz im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres um insgesamt 4 Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar, umgerechnet 8,7 Milliarden Euro, steigern. Das Plus verdankt der Unterhaltungskonzern vor allem der Entwicklung bei den Fernsehsendern, den Freizeitparks und den Kreuzfahrschiffen.
Höhere Werbeeinnahmen konnten vor allem die ESPN-Sportsender verzeichnen. Die Fernsehsparte, zu der auch ABC gehört, steuern rund die Hälfte zum Umsatz bei. Der Gewinn des Konzerns legt nur minimal auf rund 1,8 Milliarden Dollar zu. "Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen", sagt Konzernchef Robert Iger.

Die Freizeitpark stellen die zweitgrößte Säule des Konzerns. Das Umsatzplus verdankt Disney vor allem den steigenden Ticketpreisen. Auch die Einnahmen in der Gastronomie sind gestiegen.

Zu schaffen machte Disney dagegen die Filmsparte. Große Erfolgsgaranten fehlten. Zeitgleich stiegen die Marketingausgaben durch die Promotion des Westernfilms "The Lone Ranger", der in den USA jedoch Anfang Juli nur einen verhaltenen Start hinlegte und in den ersten beiden Spieltagen gerade mal 19,5 Millionen Dollar einspielte. Hierzulande startet die 200-Millionen-Euro-Produktion mit Johnny Depp am 8. August. Verlust machte der Bereich Interactive. Das Minus liegt bei 58 Millionen Dollar. pap
Meist gelesen
stats