Digitales Coaching Wie Edition F die "Female Future Force" unter Beweis stellt

Montag, 10. April 2017
Nora-Vanessa Wohlert (l.) und Susann Hoffmann von Edition F stehen hinter "Female Future Force"
Nora-Vanessa Wohlert (l.) und Susann Hoffmann von Edition F stehen hinter "Female Future Force"
Foto: Nora Tabel

Der Name ist Programm: "Female Future Force" nennt sich das neue digitale Coaching-Programm des Berliner Medien-Startups Edition F. Hinter der Academy, in der 52 Experten aus der Medien- und Agenturbranche die Teilnehmer in Themen wie Leadership, Storytelling und Artifical Intelligence schulen, steckt ein interessantes Geschäftsmodell – nicht nur für Frauen.
99 Euro kostet die Teilnahme an dem 52-wöchigen Coaching, das auch Männern offen steht. 10 Prozent der Erlöse fließen dabei in ein Stipendium, das die Academy für benachteiligte Frauen zugänglich machen soll. Für die Edition-F-Gründerinnen Susann Hoffmann und Nora-Vanessa Wohlert handelt es sich bei "Female Future Force" um eine neue Art von Paid Content, die bereits gut ankommt: Bereits nach sieben Tagen hat die vor drei Jahren gegründete Plattform die Fundingschwelle von 100.000 Euro auf Startnext erreicht und über 1000 Nutzer von dem neuen Ansatz überzeugt. Insgesamt wollen Hoffmann und Wohlert in diesem Jahr 10.000 Mitglieder für das Coaching-Programm gewinnen. Dabei setzen sie auf eine Jahresmitgliedschaft, die nach zwölf Monaten mit zusätzlichen Services weiterlaufen soll.
Die bislang bestätigten Coaches versprechen einen interessanten Stundenplan: Die ehemalige Pro-Sieben-Sat-1-Personalchefin Heidi Stopper, TLGG-Chef Christoph Bornschein,  Isabelle Sonnenfeld vom Google News Lab und der frühere Telekom-Personalvorstand Thomas Sattelberger coachen die Teilnehmer in  Themen wie Rhetorik und Präsentation, Leadership, Digitalkompetenz, Storytelling, Kreativitätsmanagement und Netzwerken. Zudem soll ein “Out of the Box”-Schwerpunkt den Horizont erweitern: Ein Artificial-Intelligence- Forscher oder ein Mönch berichten über ihr Leben und ihre Erfahrungen.

Das alles funktioniert digital: Die Experten kommen im Video, per Podcast oder Interview und mit Arbeitsmaterial, Fragebögen und  Selbstreflektionsaufgaben zu den Teilnehmern „nach Hause“.  Zusätzlich soll es online und offline Live-Sessions geben.

„Mit unseren Webinaren haben wir letztes Jahr herausgefunden, was unsere Nutzer wollen und wofür sie bereit sind, Geld auszugeben“,  erinnert sich Edition-F-Gründerin Hoffmann. Der Weiterbildungsbereich sei deshalb extrem relevant, was auch die Klicks auf Karriereartikeln im Magazin zeigten. Deshalb habe man sich dazu entschieden, das Geschäfsmodell der Plattform, die monatlich 600.000 Unique User erreicht, weiter auszubauen, ergänzt Mitgründerin Wohlert.
Meist gelesen
stats