Digital Product Placement IP bietet nachträgliche Produkt-Integration an

Freitag, 04. Oktober 2013
Der RTL-Vermarkter IP Deutschland hat eine neue Werbeform im Angebot
Der RTL-Vermarkter IP Deutschland hat eine neue Werbeform im Angebot


Die Umsetzung von Product Placements ist nicht immer ganz unkompliziert - immerhin muss das Produkt in eine laufende Produktion integriert werden. IP Deutschland bietet Werbekunden nun eine vergleichsweise einfache Alternative an: Beim Digital Product Placement werden Produkte nachträglich in TV-Formate eingefügt.
Im Gegensatz zum klassischen Placement wird das Produkt beim Digital Product Placement in das fertige Format eingefügt. Als Beispiele für die Werbeform nennt IP Plakatmotive im Hintergrund, eine LKW-Aufschrift oder Prospekte, die nachträglich auf einem Tisch platziert werden. "Die hohe Qualität der Umsetzung garantiert eine realistische Darstellung des Produkts als Requisite am Set und sorgt damit für maximale Aufmerksamkeit", verspricht Lars-Eric Mann, Verkaufsdirektor Solutions bei IP Deutschland. Der Kunde kann sich mögliche Szenen zuvor ansehen und entsprechend der Sekundenläge, Form und Location genau die auswählen, die am besten zu seinem Produkt passen. "Die unkomplizierte Auswahl der Szenen lässt auch eine kurzfristige Abwicklung unabhängig vom Drehstart einer Produktion zu das ist gerade bei fiktionalen Formaten ein großer Vorteil", erklärt Mann.

Als erster Kunde setzt die Mediaagentur OMD Düsseldorf für den Autobauer Nissan auf das digitale Product Placement: In vier Folgen der RTL-Actionserie "Alarm für Cobra 11 Die Autobahnpolizei" werden ab dem 24. Oktober digitale Placements integriert, die das neue Modell Nissan Note in Szene setzen. dh
Meist gelesen
stats