Digital Out of Home Internationale Außenwerber arbeiten an Konzept zur Erfassung der Medialeistung

Mittwoch, 14. Januar 2015
JC Decaux ist einer der weltweit größten Außenwerber
JC Decaux ist einer der weltweit größten Außenwerber
Foto: JC Decaux
Themenseiten zu diesem Artikel:

Exterion Markus Ehrle Clear Channel Communications


Einige der weltweit größten Außenwerber tun sich in der Erfassung der Medialeistung von Digital Out of Home Media (DOOH) zusammen. JC Decaux, Clear Channel Outdoor, Exterion Media und APG SGA arbeiten an der Entwicklung des ersten standardisierten Konzepts der Branche, wie die Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt gaben. Die Kooperation ist eine Reaktion auf das anhaltende Wachstum auf dem Gebiet der digitalen Außenwerbung.
Zwischen 2007 und 2014 ist das Wachstum der Branche auf 23 Prozent pro Jahr geschätzt worden, 2015 wird der Anstieg voraussichtlich 21 Prozent betragen. Mit einem standardisierten Konzept soll die Werbewirtschaft erstmals in der Lage sein, die Gesamt-Performance von Kampagnen im Segment der digitalen Außenwerbung zu messen. Aus diesem Grund haben die vier beteiligten Außenwerber eine Arbeitsgruppe mit Experten für Werbeforschung zusammengestellt, die das Projekt noch in diesem Jahr abschließen sollen. Details zur Messung wollen die Unternehmen zu "gegebener Zeit" mitteilen. "Wir sind fest davon überzeugt, dass dieses branchenweite Forschungsprojekt einen internationalen Standard hervorbringen wird, der dann die nationalen Forschungssysteme auf Basis der bestehenden Sichtbarkeitsgewichtungen erweitern wird", sagt Markus Ehrle, CEO von APG SGA. Diese Zurechenbarkeit sei ein zentraler Erfolgsfaktor für das weitere nachhaltige Wachstum des DOOH-Segments in der Zukunft.

"Wir begrüßen es sehr, dass die gemeinsame Initiative von wichtigen Entscheidern in der Branche unterstützt wird", sagt Neil Eddleston, Geschäftsführer von JC Decaux One World. Der Konzern ist bereits mit manchem Mitbewerber verbandelt: An APG SGA mit Sitz in der Schweiz hält JC Decaux derzeit einen Anteil von 30 Prozent. Zudem hat der französische Außenwerber offenbar Interesse an der Übernahme der Europageschäfte von Clear Channel Communications, wie die Nachrichtenagentur Reuters Anfang Dezember 2014 berichtete. fam
Meist gelesen
stats