Digital-Out-Of-Home Movina lässt Menschen Luftsprünge machen

Mittwoch, 27. April 2016
Interaktive Außenwerbung von Movina
Interaktive Außenwerbung von Movina
Foto: Movina GmbH
Themenseiten zu diesem Artikel:

Movina Berlin Silke Reichling Weleda Wick Dallmayr


In Berlin kann man Menschen sehen, die vor einer Werbetafel wild mit den Armen wedeln oder Luftsprünge machen. Das ist allerdings kein Grund zur Sorge, sondern vielmehr das Ergebnis einer neuen interaktiven Werbeform der Werbeagentur Movina.
Die Berliner haben mit der neuen Software „E-Motion“ ein Konzept entwickelt, das es Passanten ermöglicht, mit großformatigen LCD-Displays zu interagieren. Mithilfe einer Tiefensensorik-Kamera werden die Bewegungen und Gesten an die Software übermittelt, die dann auf diese Informationen reagiert. Zum Beispiel können über Effekte wie „have a blast“ Gegenstände in Geschenkartikel transformiert werden, wobei das Spiegelbild des Betrachters in die Szene integriert wird. „Der Clou ist, dass die Werbeeinheit bei uns gleich viel kostet wie bei üblichen Premium-DOOH-Formaten“, erklärt Movina-Geschäftsführer Nikolaos Kromidas die Strategie. Das Potenzial der interaktiven Werbeform sieht auch Silke Reichling von Jost von Brandis: „Ich war von der Idee schnell überzeugt und bin mir sicher, den Unternehmen wird es genauso gehen“. Firmen wie Weleda, Wick und Dallmayr sind bereits überzeugt vom „E-motion“ Konzept.

Die LCD-Displays sind im Moment am Kudamm in Berlin zu sehen: „Eine Werbeinstallation am Kudamm bedeutet zunächst, dass ein kauffreudiges und extrem vielfältiges Publikum erreicht wird“, kommentiert Kromidas die Standortwahl. Außerdem stehe Berlin für Medien, Streetart und Neuheiten in der Werbebranche. Der einzige Haken: Es existieren erst acht Screens, weshalb die Reichweite der interaktivenn Screens wohl noch lange nicht mit klassischen Werbeformate mithalten können wird. mab
Meist gelesen
stats