Digital Facts im September Wie die Bundestagswahl die Nachrichtenseiten pushte

Donnerstag, 12. Oktober 2017
Die Bundestagswahl 2017 half den Nachrichtenseiten auf die Sprünge
Die Bundestagswahl 2017 half den Nachrichtenseiten auf die Sprünge
© David Hein

Die Online-Medien haben im September von der Bundestagswahl profitiert, wie aus den Digital Facts der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung Agof hervorgeht. In den Top 10 der reichweitenstärksten Nachrichten-Angebote konnten lediglich zwei ihre Nettoreichweite nicht steigern.
Das Gesamtergebnis verwundert nicht: Mit dem TV-Duell von Angela Merkel und Martin Schulz am 3. September und der Bundestagswahl genau drei Wochen später standen im vergangenen Monat äußerst aufmerksamkeitsstarke Ereignisse an. Zudem ist der August aufgrund der Ferienzeit oft eher zugriffsschwach. Spitzenreiter unter den Nachrichtenangeboten bleibt Focus Online mit 25,05 Millionen Unique Usern (Vormonat: 23,7 Millionen) vor Bild.de mit 23,14 (22,45) und Spiegel Online mit 22,49 Millionen Unique Usern (21,25). Von den 15 reichweitenstärksten Nachrichtenseiten verzeichneten im September letztendlich nur zwei Anbieter Verluste: RP Online schrumpft von 8,72 auf 7,87 Millionen Unique User, die Funke Medien NRW verlieren 20.000 Unique User und landen bei 7,69 Millionen.
(© Statista)
Besonders interessant ist in der September-Auswertung der Blick auf die entscheidenden Wahltage. Hier zeigt sich, dass das TV-Duell offensichtlich nicht das große Zugriffs-Zugpferd war, wie man hätte erwarten können. Am 4. September, einem Montag, stand die große Nachlese der Sendung an. An diesem Tag standen für Spiegel Online 4,08 Millionen Unique User zu Buche. Welt Online landete bei 2,29 Millionen Unique Usern, Süddeutsche.de bei 1,24 Millionen und FAZ.net bei 940.000. Zum Vergleich: Eine Woche später kamen Süddeutsche und FAZ sogar auf höhere Reichweiten, während Welt Online und Spiegel Online stagnierten.

So liegt die Vermutung nahe, dass für die Reichweitensteigerungen doch eher der Wahltag sowie die Analysen des Wahlausgangs verantwortlich waren. Nimmt man die Zahlen der News-Angebote vom 4. September zum Maßstab, lesen sich die Reichweiten vom 24. September in der Tat beeindruckend: Bild.de war mit 5,11 Millionen Unique Usern an diesem Tag der News-Spitzenreiter vor Spiegel Online (4,95 Millionen), Focus Online (4,89 Millionen) und Welt Online (4,29 Millionen).
(© Statista)
Besonders erstaunlich ist das Plus von Merkur Online: Die Münchner steigerten ihre Nettoreichweite gegenüber dem Vormonat um mehr als 2 Millionen Unique User. Am Wahltag kam die Seite auf bärenstarke 2,02 Millionen Unique User, eine Woche zuvor waren es nur 400.000. Offensichtlich hat die Zeitung aus der Ippen-Gruppe rund um die Wahl einiges richtig gemacht. 

Einen Tag nach der Wahl konnte Spiegel Online mit 5,29 Millionen Unique Usern sogar Platz 1 der Top-Nachrichtenseiten übernehmen. Bild.de landete mit 5,19 Millionen UU knapp dahinter, es folgten Welt Online (3,88 Millionen), Focus Online (3,84 Millionen) und N-TV (2,71 Millionen). Auch Süddeutsche.de (1,73 Millionen) und FAZ.net (1,40 Millionen) hatten am Tag nach der Wahl ein ausgesprochen großes Publikum. Schon einen Tag später sackten die Reichweiten wieder deutlich ab.

Im Ranking der reichweitenstärksten Vermarkter gab es einen Wechsel auf der Position drei: Media Impact eroberte den Platz von United Internet Media zurück. Der Springer-Vermarkter kam auf insgesamt 42,09 Millionen Netto-Unique-User, UIM auf 41,97. Damit konnten beide Vermarkter ihre Reichweite gegenüber dem Vormonat steigern, Media Impact allerdings deutlich tärker als der Rivale aus Montabaur. ire
(© Statista)
Meist gelesen
stats