Digital Facts im Januar 2016 Focus Online zieht an Bild.de vorbei

Donnerstag, 21. April 2016
Live-Berichterstattung kommt an: Focus Online sichert sich im Januar einen Platz in den Top 3 der Digital Facts der Agof
Live-Berichterstattung kommt an: Focus Online sichert sich im Januar einen Platz in den Top 3 der Digital Facts der Agof
Foto: HORIZONT

Focus Online auf Siegeszug: Das Nachrichtenportal aus dem Hause Burda überholt im Januar nicht nur Bild.de - es zieht direkt in die Top 3 der Digital Facts der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung (Agof) ein. Mit 21 Millionen Unique User rangiert das Angebot noch vor Ebay, das auf Platz 4 abgerutscht ist.
Focus Online liegt bei den News-Sites vorn
Focus Online liegt bei den News-Sites vorn (Bild: AGOF)
Nach den gewohnt zugriffsschwachen Feiertagen im Dezember können sich die meisten großen Nachrichtenportale, vor allem nach den Ereignissen in der Kölner Silvesternacht, über bessere Nutzerzahlen freuen. In den Top-Ten stagniert lediglich Axel Springers Bild.de mit 20,41 Millionen Unique Usern im Januar. Spiegel Online macht zwei Rangplätze gut und meldet 19,47 Millionen Nutzer, "Die Welt" springt auf 16,89 Millionen. Im Folgenden liefern sich N-TV (11,05 Millionen Unique Usern), Süddeutsche.de (11,01 Millionen), Zeit Online (10,72 Millionen) und Stern.de (10,49 Millionen) mit jeweils einem Rangplatz Unterschied ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch HORIZONT Online verzeichnete im Januar mit 370.000 Unique Usern einen neuen Rekordwert und liegt damit klar vor wuv.de (340.000 Unique User). Unangefochten an der Spitze rangiert T-Online mit 32,50 Millionen Nutzern, gefolgt von Gutefrage.net mit 22,10 Millionen.
T-Online bliebt die Nummer 1
T-Online bliebt die Nummer 1 (Bild: Agof)
Auf der Liste der größten Aufsteiger des Monats sind die Nachrichtenportale dementsprechend stark vertreten. Rtl.de besetzt Rang 1 mit 9,44 Millionen Unique Usern und einem Plus von 3,51 Millionen Nutzern, gefolgt von Wetter.com, Welt, Focus und Spiegel. Das Negativranking der Absteiger führt der Kleinanzeigenmarkt Quoka.de mit 1,30 Millionen Unique Usern und einem Minus von 1,98 Millionen Nutzern an, gefolgt von Mediamarkt.de und Kaufda.
United Internet Media fällt auf Rang 4 zurück
United Internet Media fällt auf Rang 4 zurück (Bild: Agof)
Auch auf Vermarkterseite kommt Bewegung in das Ranking. United Internet Media fliegt im Januar aus den Top 3 und muss mit 36,07 Millionen Unique Usern mit Platz 4 vorlieb nehmen. Dementsprechend machen sowohl Ströer Digital (36,81 Millionen) als auch Media Impact (36,80 Millionen) jeweils einen Platz gut und rangieren hinter Tabellenführer Interactive Media (39,11 Millionen Nutzer) auf den Rängen 2 und 3.

Das Ranking der Top-10-Aufsteiger führt auf Vermarkterseite IP Deutschland mit 30,81 Millionen Unique Usern und einem Plus von 2,75 Millionen Nutzern an. Ebenfalls nach oben preschten im Januar Mairdumont Media (10,18 Millionen) und Ad Up Technology (7,94 Millionen). Mit den größten Einbußen musste dagegen Triad Retail Media zurechtkommen. Der Vermarkter von Mediamarkt.de verlor 2,04 Millionen Nutzer und vermeldet im Januar 9,05 Millionen Unique User. Auch Yahoo Deutschland (minus 1,68 Millionen) und Delta Advertising (minus 1,2 Millionen) besetzen die Spitzenplätze der größten Absteiger des Monats. kan
Meist gelesen
stats