Digital Facts im Dezember Mit dieser Strategie hat es Bild.de zurück an die Spitze geschafft

Donnerstag, 09. März 2017
Bild.de ist das zweitreichweitenstärkste Angebot im Dezember
Bild.de ist das zweitreichweitenstärkste Angebot im Dezember
© HORIZONT

Der Blick auf die Nachrichten wird immer spannender - auch in den Digital Facts der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung. In jedem Monat liefern sich die News-Sites ein Rennen um die meisten User und die vordersten Plätze im Ranking. Im Dezember hat es Bild.de wieder an die Spitze geschafft - auch wegen der "schnellen, relevanten und umfangreichen" Berichterstattung zu den Anschlägen in Berlin, sagt Bild-Digital-Manager Stefan Betzold.
Die reichweitenstärkste Angebote im Dezember 2016
Die reichweitenstärkste Angebote im Dezember 2016 (Bild: Agof / Statista)
20,79 Millionen Unique User verzeichnet das von Media Impact vermarktete Nachrichtenportal - das sind rund 1,56 Millionen mehr als im Vormonat. Damit katapultiert sich Bild.de auf Platz 2 der reichweitenstärksten Angebote. Spitzenreiter bleibt mit großem Vorsprung T-Online mit 28,69 Millionen Nutzern. Gutefrage.net (20,65 Millionen UU), Ebay (20,37 Millionen UU) und Web.de (19,78 Millionen UU) bleiben in den Top 5, büßen aber jeweils einen Rang ein.
Im Interview mit HORIZONT Online spricht Stefan Betzold, Managing Director Bild Digital, über den neuerlichen Aufstieg seines Portals.
Stefan Betzold freut sich über die Position von Bild.de in den Digital Facts
Stefan Betzold freut sich über die Position von Bild.de in den Digital Facts (Bild: ASV)

Herr Betzold, was waren Ihrer Meinung nach die Ursache für den sprunghaften Aufstieg von Bild.de in den Digital Facts von Dezember?
"Bild" hat über aktuelle Ereignisse wie die Anschläge in Berlin wie immer schnell, relevant und umfangreich berichtet. Die Entwicklung zeigt, dass die Leser "Bild" gerade in politisch kritischen Zeiten vertrauen.


Welche Strategie verfolgen Sie, um den Platz im Ranking langfristig abzusichern?
Statt auf die monatlichen Nutzer setzen wir derzeit vor allem auf Metriken wie Nutzungsdauer, Tagesnutzung und Nutzungsfrequenz. Diese Zahlen bilden die für uns entscheidenden Nutzungs- und Reichweiten-Metriken ab und hier liegt "Bild" nach wie vor ununterbrochen deutlich vor der Konkurrenz.


Im vergangenen Jahr haben Sie auf Bild.de aufgeräumt und sämtliche störenden Werbeformen „entsorgt“. Welche Erfahrungen haben Sie seitdem gemacht?
Werbung, die von unseren Lesern als störend empfunden wird, kann weder in unserem, noch im Interesse unserer Werbekunden sein. Ziel der Qualitätsoffensive in der Vermarktung von "Bild" und Media Impact ist es, das Leseerlebnis auf Bild.de zu verbessern, indem einzelne, von Lesern als störend empfundene Werbeformate aus dem Portfolio genommen wurden. Gleichzeitig bieten wir neue aufmerksamkeitsstarke Werbeformen, die eine optimale Balance zwischen Werbewirkung und Leseerlebnis anstreben. Unsere Marktforschung bescheinigt  diesen eine hohe Werbewirkung und gleichzeitig große Akzeptanz bei den befragten Nutzern.


Die reichweitenstärkste Nachrichtenwebsites im Dezember 2016
Die reichweitenstärkste Nachrichtenwebsites im Dezember 2016 (Bild: Agof / Statista)
"Bild"-Konkurrent Focus Online rangiert in den Dezember-Digital-Facts mit 19,64 Millionen Unique Usern auf Rang 6 des Gesamtrankings und ist damit nach Bild.de zweitstärkstes Nachrichtenportal. Als nächstgrößte Angebote folgen Spiegel Online (18,66 Millionen UU) und Die Welt (16,72 Millionen UU). Auf den hinteren Plätzen rangieren Zeit Online (11,15 Millionen Nutzer); Süddeutsche.de (9,22 Millionen UU) und Faz.net (8,67 Millionen UU).


Die reichweitenstärksten Vermarkter im Dezember 2016
Die reichweitenstärksten Vermarkter im Dezember 2016 (Bild: Agof / Statista)
Im Vermarkterranking behauptet Ströer Digital mit 45,73 Millionen Unique Users im Dezember den Platz an der Spitze. Neuer Tabellenzweiter ist United Internet Media mit 36,67 Millionen Nutzern, knapp dahinter auf Rang 3 Media Impact mit 36,51 Millionen. Weitere Veränderungen in den Top-Ten gibt es zum Jahresende hin nicht. Die Aufsteiger des Monats (gerankt nach UU in Mio.) sind Web Media Publishing, Bauer Advertising und Gruner + Jahr EMS, die Absteiger Netpoint Media, Scout24 und Quarter Media. kan
Meist gelesen
stats