"Die neue Pressefreiheit" Axel Springer startet Kampagne für iKiosk

Montag, 29. Juni 2015
Die Motive sind ab sofort in Print und online zu sehen
Die Motive sind ab sofort in Print und online zu sehen
Foto: Axel Springer
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ikiosk Axel Springer Jung von Matt Christian Nienhaus


Axel Springer trommelt mit einer Werbekampagne für seinen digitalen Zeitschriften- und Zeitungskiosk iKiosk. Die von Jung von Matt/Spree entwickelten Motive sind ab sofort für mehrere Monate in Print, Online und in sozialen Netzwerken zu sehen.
Eyecatcher der Anzeigen ist eine blaue Faust, die ein Smartphone oder Tablet in die Höhe streckt. Aussagen wie "Die Presse sollte unbequem sein. Nicht das Lesen" oder "Schwarz auf Weiß braucht kein Papier" sollen die Vorteile des elektronischen Kiosks verdeutlichen. Der Claim der Kampagne lautet "Die neue Pressefreiheit". "Die Presse soll hinterfragen und unbequem sein, das gilt aber nicht für das Lesen. Diesen Gedanken visualisiert unsere neue Werbekampagne und unterstreicht die Vorteile des iKiosks - das umfassende Angebot, jederzeit und überall verfügbar", erklärt Christian Nienhaus, Geschäftsführer der Vertriebstochter Sales Impact von Axel Springer und verantwortlich für sämtliche Vertriebsaktivitäten des Konzerns.

Die Kampagne wurde von Jung von Matt/Spree entwickelt und umgesetzt. Die Anzeigen sind ab sofort für mehrere Monate in Print und im Internet zu sehen und werden fortlaufend um weitere Motive ergänzt.

Der iKiosk von Axel Springer bietet die digitalen Ausgaben von rund 500 Zeitungen und Zeitschriften und kann geräteübergreifend sowohl mit dem Browser als auch per App genutzt werden. dh
Die Motive sind ab sofort in Print und online zu sehen
Die Motive sind ab sofort in Print und online zu sehen (Bild: Axel Springer)

Meist gelesen
stats