"Die Lage" "Spiegel" startet neuen Morgen-Newsletter

Dienstag, 09. Februar 2016
"Spiegel" führt einen Morgen-Newsletter ein
"Spiegel" führt einen Morgen-Newsletter ein
Foto: Screenshot Spiegel.de

Nach dem "Handelsblatt" und anderen Titeln verschickt nun auch der "Spiegel" einen morgendlichen Newsletter. In "Die Lage" geben Klaus Brinkbäumer, Florian Harms und andere Mitglieder der Chefredaktion einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten am Morgen - "kompakt, analytisch, meinungsstark".
Neben einem Ausblick auf den Tag wollen die Hamburger auch Informationen und Beobachtungen aus dem politischen Betrieb in Berlin und zum Weltgeschehen informieren. In der ersten Ausgabe blicken die Autoren heute etwa auf den US-Vorwahlkampf der Demokraten und der Republikaner, auf den Besuch von Wolfgang Schäuble beim französischen Präsidenten François Hollande oder auf den früheren griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis, der heute Berlin besucht. Zudem werden im Newsletter  "Gewinner des Tages" gekürt und Geburtstage bekannter Persönlichkeiten aufgezählt. "Wir erzählen und fassen zusammen, was man zum Start in den neuen Tag wissen muss. Neu ist die Kombination von Analyse, Kommentar und kompaktem Nachrichtenüberblick. Und dieses Paket erhalten unsere Leser jetzt jeden Morgen", sagt Klaus Brinkbäumer, Chefredakteur des "Spiegels". "Unser Newsletter soll für Entscheider in Politik, Verwaltung und Wirtschaft zur morgendlichen Pflichtlektüre werden", sagt Florian Harms, Chefredakteur von Spiegel Online.

Mit "Die Lage" folgen die Medienmacher von der Ericusspitze einem Trend in der Medienbranche. Neben dem "Checkpoint" von Lorenz Maroldt, informiert etwa auch "Handelsblatt"-Mann Gabor Steingart im "Morning Briefing", die FAZ in der "Hauptwache", der "Tagesspiegel" in der "Morgenlage" oder die "SZ" im "Espresso". ron
Meist gelesen
stats