Die Cover der Woche "Spiegel", "Audiophil", "Muh", "Vice"

Freitag, 20. Dezember 2013
Die "Cover der Woche"
Die "Cover der Woche"


Russlands Präsident Wladimir Putin beherrscht in diesen Tagen die Schlagzeilen. Das "Forbes"-Magazin kürte den russischen Präsidenten jüngst zum "mächtigsten Mann der Welt". Für den "Spiegel" ist der ehemalige KGB-Mann dagegen einfach nur "Der Halbstarke". Außerdem: "Vice" zeigt Mut zur Hässlichkeit, "Muh", dass Heimatverbundenheit nicht piefig sein muss und "Audiophil", dass auch kleine Magazine große Cover machen können.
-
-

"Der Spiegel"

Zur Mittel der Karikatur greift man immer dann, wenn man einen Sachverhalt überspitzt deutlich machen will. Insofern hätte man im Fall von Wladimir Putin, der in Russland mittlerweile fast zarengleich herrscht, eigentlich fast schon wieder darauf verzichten können. "Der Spiegel" bildet den vor Kraft und Selbstbewusstsein strotzenden Ex-Agenten in martialischer Türsteher-Pose ab - und bewies angesichts der Schlagzeilen der letzten Tage mit seinem Aufmacher einen guten Riecher.





-
-

"11 Freunde"

Ungleich sympathischer wirkt der junge Mann auf dem aktuellen Cover des Fußballmagazins "11 Freunde". Das Foto transportiert wunderbar den jugendlichen Schalk von Bayern-Profi Thomas Müller. Zusammen mit der wie von Hand geschriebenen Typographie wirkt das Cover sehr persönlich und macht neugierig auf die Titelgeschichte "Mein verrrücktes Fußball-Jahr".







-
-

"Vice"

Nein, schön ist das Cover der aktuellen Ausgabe von "Vice" nicht. Das Szene-Magazin geht gerne bis an die Schmerzgrenze, und manchmal auch ein Stücken weiter - insofern passt das Cover perfekt zur Philosophie von "Vice", immer ein bisschen härter und radikaler zu sein als andere Lifestyle-Magazine. Das Foto stammt aus einer Serie des Magnum-Fotografen Bruce Gilden.







-
-

"Zeit Magazin"

Es gibt wohl Tausend und eine Möglichkeit, das Thema Liebe zu bebildern. Das "Zeit Magazin" entschied sich für das Foto eines leidenschaftlich ineinander verschlungenen Paares. Das passt. Sogar in Schwarz-Weiß. Das Foto machte Ben Lamberty.











-
-

"Audiophil"

Das Musik- und Kulturmagazin "Audiophil" erscheint seit Juli 2009 im Berliner Verlag Bronnermedia. Zunächst als Supplement für Tageszeitungen konzipiert, wagt der Titel nun den Sprung an den Kiosk. Der Schwerpunkt der Zeitschrift liegt auf Interviews mit Künstlern aus Klassik, Jazz, Rock und Pop sowie auf den sogenannten Kultouren, hinter denen sich musikalisch-kulinarische Entdeckungsreisen in verschiedene Kulturmetropolen verbergen. In der aktuellen Ausgabe geht es um die dänische Haupstadt Kopenhagen - deren Wahrzeichen, die kleine Meerjungfrau, offensichtlich für das schöne Titelbild Pate stand.



-
-

"Muh"

Dass ein regionales und heimatverbundenes Magazin auch ohne piefige Postkartenidyllen auskommt, beweist das bereits mehrfach preisgekrönte Magazin "Muh" - Untertitel "Bayerische Aspekte". Die Winterausgabe ist als solche auf den ersten Blick zu erkennen und überzeugt auch ohne blau-weiße Winterlandschaft aus dem Fremdenverkehrsprospekt.







-
-

"Frieze"

Es gibt sicherlich undankbarere Aufgaben für Grafiker, als das Cover für ein Kunstmagazin zu gestalten. Mit ihrem gekonnten Einsatz von Typographie und Farben sind die Cover des britischen Magazins für zeitgenössische Kunst selbst fast schon museumsreif. Die aktuelle Ausganbe widmet sich unter anderem der modernen Malerei. dh
Meist gelesen
stats