"Deutschland: Off Duty" Jan Böhmermann zeigt Til Schweiger, wie satirisches Action-Kino geht

Donnerstag, 04. Februar 2016
Jan Böhmermann ist aus der Winterpause zurück - und wie
Jan Böhmermann ist aus der Winterpause zurück - und wie
Foto: Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Til Schweiger Jan Böhmermann AfD Felix Baumgartner WDR


Heute Abend kehrt Jan Böhmermann mit seinem "Neo Magazin Royale" aus der Winterpause zurück - und das nicht nur und ausgerechnet zum Kinostart von "Tschiller: Off Duty", sondern auch mit einem ordentlichen Knall: Der Moderator nimmt in einem filmischen Rundumschlag, der an den Actionstreifen angelehnt ist, Hauptdarsteller Til Schweiger, die AfD, Felix Baumgartner und die gesellschaftliche Diskussion um die Übergriffe auf Frauen am Silvesterabend aufs Korn. Großes Satire-Kino in zweieinhalb Minuten.
Der Beitrag, der heute Abend im "Neo Magazin Royale" zu sehen sein wird, ist aufgemacht wie ein Spielfilmtrailer und zeigt schon mit dem vollmundigen Titel "Deutschland: Off Duty" seinen Bezug zum "Tatort"-Sequel mit Til Schweiger. Laut FSK-Hinweis sei der Clip vor allem für jene Zuschauer geeignet, die Schweiger "für einen verkopften Arthouse-Softie halten und statt seiner weichgespülten Familenkomödie [...] lieber ein bisschen Action sehen wollen". Und da verspricht Böhmermann vorab nicht zu viel: Der Beitrag strotzt nicht nur so vor Anspielungen auf die Ereignisse in Köln ("Eine Armlänge Abstand!") und all das, was die deutsche Medienlandschaft und Innenpolitik in den Monaten, in denen die Sendung in der Winterpause war, beschäftigt hat. Es gibt vor allem auch geballte Action. Schließlich wurde zuletzt genug nachgedacht und debattiert - jetzt geht es darum, Deutschland zu retten. Also schießt Böhmermann in bester Nick-Tschiller-Manier nicht nur auf einer "Refugees-Welcome"-Feier um sich, sondern sprengt auch den WDR und den Kölner Dom in die Luft, nur damit sich solche Ereignisse wie an Silvester nicht mehr wiederholen.

Wie schon mit dem viel gefeierten Anti-Gangsterrap "Ich hab Polizei" und "Besoffen bei Facebook", das auch an Til Schweiger adressiert war, zeigen Böhmermann und sein Team einmal mehr ihr Talent zu pompös inszenierten Satire-Videos mit zahlreichen Anspielungen, viel schwarzem Humor und nicht selten dreifachem Boden. Und das Schöne: Es ist gut möglich, dass in den nächsten Tagen noch was von der Gegenseite nachkommt. Schließlich schießt Schweiger auf Facebook gerne mal zurück. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Runde. tt
Meist gelesen
stats