Special

Viele Verbrauchern sehen den Einsatz von künstlicher Intelligenz skeptisch
Fotolia

Deutscher Medienkongress 2018 Pfeift Otto Normalverbraucher auf Roboter und künstliche Intelligenz?

Viele Verbrauchern sehen den Einsatz von künstlicher Intelligenz skeptisch
Technische Innovationen erleben zurzeit einen Riesen-Hype. Aber oft kommen sie bei der wichtigsten Zielgruppe nicht an: dem Menschen. Warum ist das so? Und wie schaffen es Unternehmen, mit neuer Technologie die breite Masse zu erreichen? Das verrät ein ambitioniertes Forschungsprojekt, das beim Deutschen Medienkongress 2018 vorgestellt wird.
von Klaus Janke, Dienstag, 21. November 2017
Alle Artikel dieses Specials
X

    Die Studie läuft unter dem Titel "Living with new technologies". Die entscheidende Frage dabei: Wie kann man es dem "normalen" Menschen erleichtern, technologiebasierte Innovationen anzunehmen und in sein Leben zu lassen? Denn nach wie vor wecken Begriffe wie "Data" und "Robotik" eher Angst als Neugier. Zudem sind viele Neuerungen von der Faszination am Machbaren getrieben, nicht vom Kundenverständnis. Die Studie zeigt vier Aktivierungshebel auf, mit denen Unternehmen den Schritt vom Technologie-Hype zum Business-Impact schaffen und einen echten Nutzen für die Menschen produzieren können. 

    Über die Ergebnisse diskutieren beim Kongress Vertreter der drei beteiligten Unternehmen: Jan Pechmann, Managing Director der Strategieagentur Diffferent, Frank Vogel, Sprecher der Geschäftsleitung G+J EMS, und Sven Wollner, Managing Partner & Director of Next/Group M Germany. Gemeinsam haben sie ein mehrstufiges Forschungsdesign mit 300 Experteninterviews und 20 Case Studies aufgesetzt. Im Rahmen von 16 "Cultural Probes" testeten zudem Endverbraucher und Privathaushalte vier Wochen lang intensiv neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, Spracherkennung, Drohnen und Virtual Reality im Alltag aus – mit erstaunlichen Resultaten. 

    Neue Technologien stehen auch im Mittelpunkt weiterer Programm-Highlights: Über "Künstliche Intelligenz im Marketing" diskutieren Ulrike Handel, CEO der Mediagruppe Dentsu Aegis Network Deutschland, und Chris Boos, Gründer und CEO von Arago. Ulrike Handel, früher Chefin des Online-Vermarkters Ad Pepper Media, hat ihren neuen Posten im April angetreten und schreibt sich explizit Innovation auf die Fahnen: Dentsu Aegis biete mit seiner Veränderungskultur "die perfekte Basis, um in Zukunft neu und anders zu denken, zu handeln und zu arbeiten". 

    Hilft dabei Künstliche Intelligenz? Auf jeden Fall, wenn es nach ihrem Gesprächspartner Chris Boos geht, einem der führenden Pioniere und Wortführer auf diesem Gebiet. Seine international agierende Firma baut Maschinen, die in Unternehmen lästige Arbeiten übernehmen und den Mitarbeitern so mehr Zeit für kreative Tätigkeiten verschaffen. "Mit der künstlichen Intelligenz, die es heute schon gibt, kann man 80 Prozent aller Arbeiten erledigen, die wir heute tun", sagte er kürzlich der "Süddeutschen Zeitung". "Und zwar nicht, weil die Computer so viel schlauer geworden sind, sondern weil wir die Arbeit so organisiert haben, dass sie für Maschinen gut zugänglich ist." 

    Die Besucher des Medienkongresses können auf der Bühne darüber hinaus fünf spannende und zukunftsweisende "Startups to know" erleben. Eingeführt werden sie von einem Fachmann, der die Szene genauestens kennt: Jan Thomas, Geschäftsführer NKF Media und Herausgeber der Startup-Magazine "Berlin Valley" und "The Hundert". kj 

    Deutscher Medienkongress 2018

    Der 10. Deutsche Medienkongress 2018 findet am 16. und 17. Januar 2018 in der Alten Oper Frankfurt statt. Top-Manager aus Unternehmen, Agenturen und Medien werden dort die wichtigsten Zukunftstrends der Branche diskutieren. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist die Verleihung des HORIZONT AWARD an die Männer und Frauen des Jahres 2017. Alle Informationen gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongresses. Der Normalpreis für die Teilnahme beträgt 1399 Euro. Frühbucher-Tickets sind bis zum 15. Dezember zum reduzierten Preis von 1099 Euro erhältlich. HORIZONT-Abonnenten erhalten zusätzlich jeweils einen Rabatt von 100 Euro auf die Kongressgebühr. Darüber hinaus gibt es bei einer Anmeldung ab dem dritten Teilnehmer eines Unternehmens 50 Prozent Rabatt. Die Anmeldung berechtigt gleichzeitig zum kostenfreien Besuch des HORIZONT AWARD. Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2018 sind HORIZONT und dfv Conference Group.

    Meist gelesen
    stats