Desktop vs. Mobile Unterschiede liegen im Detail

Freitag, 21. Februar 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Desktop Freizeitthema Unterschied Smartphone Research


In ihrer Größe unterscheiden sie sich deutlich, was die Gewohnheiten ihrer Nutzer betrifft, haben Desktop und Mobile vieles gemeinsam. Auf dem PC-Bildschirm werden etwa bevorzugt Nachrichten aufgerufen, erst dann sind Freizeitthemen interessant - auf dem Smartphone ist es umgekehrt. Weitere Ähnlichkeiten sowie Konsequenzen für Planung und Kreation von Kampagnen hat der Vermarkter OMS in einer Studie untersucht. "Welche Zielgruppe welche Inhalte nutzt, richtet sich in erster Linie nach dem persönlichen Interesse. Und das ändert sich nicht grundlegend, wenn die Nutzer mobil unterwegs sind", beschreibt Linda Mozham, Commercial Director und Mitglieder der OMS-Geschäftsleitung, die grundsätzlich ähnliche Nutzung. Zudem sei die Art der abgerufenen Mobile-Inhalte zunehmend geräte- und situationsabhänging.

Besonders interessant ist Mobile vor allem für die 30- bis 39-Jährigen (29,2 Prozent) sowie die 20- bis 29-Jährigen (15,4 Prozent). Während die Nutzungsverteilung zwischen den Geschlechtern ähnlich ist - jeweils ein Viertel Frauen und drei Viertel Männer -, fallen einige thematische Unterschiede im Rahmen der beliebten Freizeitthemen auf. So nutzen Männer im Vergleich zu den Frauen unterwegs überproportional häufig fußballbezogene Websites, Frauen interessieren sich eher für regionale Themen und Ratgeberinhalte.

Für die Studie hat Audience & Research, eine Unit von Nugg.ad, im Auftrag der OMS über 1500 Nutzer der Mobile- und Desktop-Websites im OMS-Gesamtportfolio befragt. Nach Untersuchungen zur Mobile Usability und zur Nutzung soll laut Commercial Director Mozham als nächstes die Werbewirkung des mobilen Kanals analysiert werden. kl
Meist gelesen
stats