"Der Spiegel", "Beef", "Cicero", "Zeit Magazin" Die Cover des Monats im Januar

Donnerstag, 09. Februar 2017
Donald Trump und kein Ende: Der neue US-Präsident ist nach wie vor ein beliebtes Sujet
Donald Trump und kein Ende: Der neue US-Präsident ist nach wie vor ein beliebtes Sujet

Donald Trump hält die Welt in Atem - das spiegelt sich auch in den Covern des noch jungen Jahres 2017 wider. Außerdem: Der "Spiegel" verpasst dem gefeierten SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz einen Heiligenschein, "Beef" suhlt sich im Speck und das "Zeit Magazin" feiert das Jahr 2017. Unsere Cover des Monats.

"Zeit Magazin"

Das "Zeit Magazin" heißt 2017 willkommen
Das "Zeit Magazin" heißt 2017 willkommen
Der Bürgerkrieg in Syrien, die Terroranschläge von Nizza und Berlin, die Wahl von Donald Trump, der Tod von Ikonen wie David Bowie, Prince oder Leonard Cohen - das Jahr 2016 war alles in allem nicht besonders erfreulich. Das "Zeit Magazin" erinnerte Anfang Januar an die dunkelsten Stunden des vergangenen Jahres und jubelte auf der zweiten Umschlagseite: "Endlich 2017".

"Der Spiegel"

"Sankt Martin": Der "Spiegel" verpasste Martin Schulz einen Heiligenschein
"Sankt Martin": Der "Spiegel" verpasste Martin Schulz einen Heiligenschein
Selten wurde ein Kanzlerkandidat derart euphorisch bejubelt wie Martin Schulz. "Der Spiegel" widmete dem neuen Spitzenmann der SPD Ende Januar seinen Aufmacher. Das Titelbild überzeugte außer mit der ironischen Schlagzeile "Sankt Martin" auch mit einer augenzwinkernden Optik samt Heiligenschein.

"Stern"

Der "Stern" inszenierte Donald Trump im Stil von "House of Cards"
Der "Stern" inszenierte Donald Trump im Stil von "House of Cards"
Das Lincoln Memorial in Washington ist durch die Netflix-Serie "House of Cards" zu einem Machtsymbol und einer Ikone der Popkultur geworden. Auch der "Stern" spielte im Januar mit seinem Trump-Cover auf das bekannte Porträt von Kevin Spacey alias Frank Underwood an, um den absoluten Machtanspruch des neuen US-Präsidenten zu verdeutlichen.

"The Economist"

"The Economist" inszenierte Donald Trump im Street-Art-Stil
"The Economist" inszenierte Donald Trump im Street-Art-Stil
Auch "The Economist" widmete Donald Trump kürzlich eine Titelgeschichte - wählte aber bei seinem Titelbild einen gänzlich anderen Zugang. Für das Wirtschaftsmagazin ist der Milliardär ein "Aufrührer im Weißen Haus". Das Titelbild, das den US-Präsidenten mit einem Molotov-Cocktail in der Hand zeigt, erinnert an die subversive Street Art des britischen Underground-Künstlers Banksy.

"Brand Eins"

Mit der Brechstange: Die Januarausgabe von "Brand Eins
Mit der Brechstange: Die Januarausgabe von "Brand Eins
"Brand Eins" versuchte es im Januar ausnahmsweise mal mit der Brechstange - zumindest optisch. Die wie so oft auf's Äußerste reduzierte Titeloptik illustrierte das Schwerpunkthema "Offenheit" der Januar-Ausgabe.

"Cicero"

"Wozu noch wählen?" fragte "Cicero"
"Wozu noch wählen?" fragte "Cicero"
Wird Angela Merkel die ewige Kanzlerin? Die CDU-Vorsitzende strebt eine vierte Amtszeit an und angesichts der stabilen Umfragewerte der Union fragt sich sicherlich nicht nur "Cicero": "Wozu noch wählen?". Die Titelillustration des Politikmagazins suggeriert: Egal welche Koalition im Herbst die Mehrheit erringt - an der seit 2005 amtierenden Bundeskanzlerin führt kein Weg vorbei.

"Beef"

 Ran den Speck: Die Januar-Ausgabe von "Beef"
Ran den Speck: Die Januar-Ausgabe von "Beef"
Ran an den Speck: "Beef" bleibt auch in Zeiten von Low Carb und des um sich greifenden Vegan-Hypes seiner Linie treu und präsentiert am liebsten vor Fleisch und Cholesterin strotzende Rezepte für echte Kerle. Im Januar widmet sich das Kochmagazin für Männer von Gruner + Jahr dem Lieblingsfeindbild aller Gesundheitsapostel: dem Speck.

"Neon"

Haarig: Das Januar-Heft von "Neon"
Haarig: Das Januar-Heft von "Neon"
Was passiert, wenn man auf den Rat seiner Eltern hört? Die Redaktion von "Neon" hat die Probe auf's Exempel gemacht. Ob man irgendwann zwangsläufig aussieht wie ein Wookie, wenn man nicht auf seine Eltern hört und zu lange nicht zum Friseur geht, darf indes bezweifelt werden. Ein Hingucker ist das Cover aber natürlich trotzdem.

"Zeit Magazin"

Augenzwinkernd: Das Modeheft des "Zeit Magazins"
Augenzwinkernd: Das Modeheft des "Zeit Magazins"
Modestrecken sind in der Regel ja nicht besonders lustig, sondern kommen oft reichlich bedeutungsschwanger daher. Dass es auch anders geht, stellte im Januar das "Zeit Magazin" mit einem Heft über Mode und Humor unter Beweis. Das launige Cover mit Würstchen in Lockenwicklern gab bereits die Richtung vor.

"Wirtschaftswoche"

Der Hut steht ihr gut: Die "Wirtschaftswoche"
Der Hut steht ihr gut: Die "Wirtschaftswoche"
Baden-Württemberg ist die Heimat zahlreicher sogenannter Hidden Champions - meist mittelständischer Industrieunternehmen, die mit ihren hochspezialisierten Produkten in ihrem Bereich Weltmarktführer sind. Die "Wirtschaftswoche" widmete sich in seiner Titelstory kürzlich der "Erfolgsformel der Weltmarktführer aus der Provinz" und illustrierte das Thema mit einem Schwarzwaldmädel, deren Hut Zahnräder statt der typischen roten Bollen schmücken. dh
Meist gelesen
stats