Deloitte-Studie E-Sports-Umsätze in Deutschland verdoppeln sich bis 2020

Dienstag, 22. November 2016
E-Sports boomt
E-Sports boomt
Foto: Sport 1
Themenseiten zu diesem Artikel:

E-Sport Deloitte Beratungsunternehmen FIFA


E-Sports gehört zu den großen Boom-Themen im Sportbusiness: Spiele wie League of Legends oder Fifa 17 begeistern nicht nur Millionen Fans weltweit, sondern zunehmend auch in Deutschland. Und das soll auch erst einmal so bleiben: Wie das Beratungsunternehmen Deloitte ermittelt hat, werden sich die Umsätze mit E-Sports in Deutschland bis 2020 mehr als verdoppeln.
Aktuell werden hierzulande mit E-Sports demnach 50 Millionen Euro umgesetzt, in vier Jahren sollen es bereits 130 Millionen Euro sein. Die Erlöse kommen dabei hauptsächlich aus Sponsoring und Werbung, Ticketing und Merchandising sowie Premium-Content. Für das Umsatzwachstum macht Deloitte vor allem die Professionalisierung des E-Sports verantwortlich, die neue Investoren anlocke und für mehr TV-Präsenz sorge. Neben Streaming-Portalen wie Twitch oder Youtube werden nämlich auch klassische TV-Sender auf das Phänomen E-Sports aufmerksam. So übertrug Sport 1 Ende Oktober das WM-Finale der League of Legends live aus Los Angeles. Bei der sechsstündigen Livestrecke schalteten in der Zielgruppe der Männer zwischen 14 und 49 trotz der nächtlichen Sendezeit durchschnittlich 30.000 Zuschauer ein und bescherten dem Sender einen Marktanteil von 2,4 Prozent.

Nach absoluten Zahlen ist E-Sports damit zwar noch relativ unbedeutend, die Wachstumszahlen sind jedoch beeindruckend. Elektronischer Sport könnte sogar in die Umsatzsphären deutscher Profiligen rücken, schätzt Karsten Hollasch, Partner und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte: "E-Sports ist zwar noch kein Konkurrent für die Fußball-Bundesliga – trotz respektabler Zuwächse bei Fans und Umsatzerlösen. Andere Ligen wie die BBL, DEL, oder HBL liegen bei diesen Parametern jedoch in Reichweite, sodass E-Sports sich diesen Ligen bis zum Ende des Jahrzehnts weiter annähern oder diese vielleicht sogar überholen wird."
Cristinao Ronaldo
Bild: HORIZONT

Mehr zum Thema

Sportbusiness 4 digitale Trends in der Sportvermarktung

Der globale E-Sport-Markt hat laut Superdata Research aktuell ein Volumen von 892 Millionen US-Dollar (rund 840 Millionen Euro). Die Milliardengrenze könnte demnach am Ende des Jahres 2018 fallen. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) geht von einem Wachstum auf 1,9 Milliarden Dollar im Jahr 2019 aus.

"E-Sports entwickelt sich derzeit in großer Geschwindigkeit aus der Nische in den Massenmarkt und erschließt hierbei kontinuierlich neue Zielgruppen", sagt Gregory Wintgens, E-Sports-Experte beim BIU. "Wie kaum eine andere Sportart verfügt es über eine starke, extrem treue Community. Vor allem in der jungen, digital-affinen Generation hat E-Sports die meisten klassischen Sportarten bei der Popularität längst überholt." ire
Meist gelesen
stats