Datenbasiertes Targeting Mediengruppe RTL steigt bei Q Division ein

Donnerstag, 02. Februar 2017
RTL-Manager Matthias Dang
RTL-Manager Matthias Dang
Foto: IP Deutschland

Die Mediengruppe RTL Deutschland beteiligt sich mit 30 Prozent am Digitaldaten-Vermarkter Q Division. Das Frankfurter Unternehmen ist eine Ausgründung aus der Onlinemarketing-Firma Kupona und wurde im Januar 2016 offiziell gestartet. Q Division bündelt und vermarktet digitale Daten von Onlineshops, Vergleichsportalen und Special-Interest-Sites. Im Mittelpunkt stehen die Bewegungsdaten potenzieller Käufer, die sich vor kurzem über ein Produkt informiert haben.

"Der Einsatz von digitalen Daten gewinnt auch in der Werbung immer mehr an Bedeutung", sagt Matthias Dang, Geschäftsführer der IP Deutschland, die die Werbeflächen der Mediengruppe RTL vermarktet. Mit dem Einstieg bei Q Division will sich die IP den Zugriff auf Daten sichern, um die eigenen Werbeprodukte anzureichern. "Das ist der nächste Schritt zu einer weiteren Stärkung der Datenkompetenz der Mediengruppe RTL", ergänzt Thomas Duhr, stellvertretender Geschäftsleiter bei der IP Deutschland.

Thomas Port und Jerome Cochet
Bild: dfv

Mehr zum Thema

Datenbasiertes Targeting Zalando und Pro Sieben Sat 1 kooperieren

RTL geht mit der Beteiligung einen anderen Weg als Pro Sieben Sat 1. Der Konkurrent hatte vergangene Woche eine Vermarktungskooperation mit Zalando bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsame Produkte entwickeln. Die beiden Ankündigungen zeigen jedoch, wie wichtig es für Daten- und Reichweitenvermarkter ist, sich zusammenzutun und sich damit gegenüber US-Konzernen wie Facebook und Amazon zu profilieren. IP-Chef Dang: "Die Vermarktung digitaler Daten ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente des Werbemarktes."

Anbieter von guten Daten sind daher begehrt. "Wir haben ein kleines gallisches Dorf aus hochwertigen und validen Daten gebaut", sagt Melanie Vogelbacher, Geschäftsführende Gesellschafterin von Q Division. Die Firma erhebt anonym und datenschutzkonform, welche Kaufabsichten die User hegen - und zwar über alle Branchen hinweg. Durch die Bündelung der Informationen von verschiedenen Shops und Portalen bekommen so auch mittelständische Unternehmen Zugang zum Werbemarkt. "Der Schulterschluss mit der Mediengruppe RTL stärkt unsere Unabhängigkeit und unsere Möglichkeiten, das programmatische Datenangebot weiterzuentwickeln", findet Gerald Banze, früherer Mindshare-Geschäftsführer und heute ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter von Q Division.

Der Fokus liegt auf Nutzern, die gerade jetzt nach einem Kredit oder einer Versicherung suchen. Diesen wird zeitnah – das meint binnen Minuten und Stunden, nicht Tagen – die passende Werbung ausgespielt. "Bei Kaufabsichten ist Aktualität sehr wichtig", sagt Vogelbacher. Und Banze ergänzt: "Es sind Informationen, die Rückschlüsse auf zukünftiges Verhalten zulassen. Das ist der eigentliche Zauber."

Vogelbacher begrüßt den Schulterschluss mit der IP. "Das ist unser Wunschpartner." Auch Mediaagenturen hätten angefragt, doch Vogelbacher sieht Q Division auf der Vermarkterseite. Die Firma soll weiterhin eigenständig bleiben. Das ist Vogelbacher und Banze auch wichtig, um die weitere Entwicklung von Q Division zu sichern. Die Mediengruppe RTL und deren Mutter RTL Group haben in den vergangenen Jahren mehrere Investitionen in Unternehmen aus der Digitalbranche getätigt. Anfang 2016 ist die Mediengruppe RTL beispielsweise beim Bewegtbild-Spezialisten Smartclip eingestiegen. Bei den meisten dieser Beteiligungen gibt es Optionen, die Anteile zu erhöhen. Dies dürfte auch bei Q Division der Fall sein.

Wie genau die Kooperation aussehen wird, dazu machen IP und Q Division noch keine Angaben. "Daran arbeiten wir derzeit", sagt Banze. pap

Meist gelesen
stats