Streamingdienst DAZN Hier wird die Perform Group ihre Bundesliga-Rechte verwerten

Donnerstag, 16. Juni 2016
Auf dazn.com findet man derzeit noch nichts außer eine Anmeldemöglichkeit
Auf dazn.com findet man derzeit noch nichts außer eine Anmeldemöglichkeit
Foto: Screenshot dazn.com

Die britische Perform Group hat den Launch ihres erwarteten Over-the-Top-Service angekündigt: Der Sport-Streamingdienst DAZN soll noch im Sommer in Deutschland, Österreich und der Schweiz starten. Dort will Perfom auch die soeben erworbenen Bundesliga-Rechte verwerten.
Eigentlich betreibt das Unternehmen mit dem Online-Portal Spox.com bereits eine Plattform, auf der Bewegtbild-Formate angeboten werden. Da Perform sein Rechteportfolio zuletzt deutlich ausgebaut hat, wollte man allerdings eine neue Heimat für Streaming-Formate schaffen. Vor allem die britische Premier League, an der Perform sogar die Live-Rechte besitzt, soll hierfür Nutzer anlocken. Neben den Spielen der britischen Oberklasse zeigt Perform auf DAZN (Ausgesprochen: "The Zone") auch Spiele aus Spaniens La Liga, der Serie A aus Italien und der französischen Ligue 1. Ab 2017/2018 kommen auch Bilder aus der Fußball-Bundesliga hinzu: Bei der Vergabe der Bundesliga-Rechte sicherte sich Perform das Paket O, das den Rechteinhaber zur Übertragung von Highlight-Clips im Internet berechtigt. Dieses Paket war bislang im Besitz von Axel Springer. Der Medienkonzern bezahlte dafür angeblich 5 Millionen Euro pro Jahr - Perform dürfte sich die Rechte deutlich mehr kosten lassen.
Christian Seifert
Bild: Alexander Hassenstein / Getty Images

Mehr zum Thema

Bundesliga-Rechte Sky bleibt Bundesliga-Sender Nummer 1, DFL steigert Erlöse auf über eine Milliarde Euro

Nicht zuletzt aufgrund der immensen Rechtekosten für die vier europäischen Top-Ligen muss Perform schnell eine hohe Reichweite für DAZN aufbauen - sprich: zahlende Kunden anlocken. Das könnte etwa funktionieren, indem man das Angebot zunächst mit Kampfpreisen in den Markt drückt. Wie die Preisstruktur bei DAZN aussehen soll, ist derzeit nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist derzeit noch, wie Perform für den Bekanntheitsaufbau sorgen will. Man darf aber wohl mit einer breit angelegten, vermutlich vor allem digitalen Werbekampagne rechnen.

DAZN soll auf Endgeräten wie PCs, Tablets, Smartphones, Smart-TVs und Spielekonsolen zur Verfügung stehen. Neben HD-Bildern will Perform ausgewählte Inhalte auch in 4K-Qualität anbieten. 
"DAZN revolutioniert Sportübertragungen über das Internet", sagt Simon Denyer, CEO der Perform Group. "Verbraucher werden endlich in der Lage sein, ihren Lieblingssport live und ondemand zu genießen geräteübergreifend, ohne überteuerte Pakete und ohne lange Vertragslaufzeiten." ire
Meist gelesen
stats