Corporate-Publishing-Budgets Meinungen driften auseinander

Donnerstag, 14. November 2013
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Budgetanteil J.P. Boden


Unternehmen und Dienstleister der Corporate-Publishing-Branche sind sich alles andere als einig, wenn es um die Frage nach der Entwicklung der Budgets geht. Während laut CP-Barometer 100 Prozent aller Dienstleister der Budgetanteil für mobile Medien einen positiven Verlauf nehmen wird, gehen in Unternehmen nur rund 80 Prozent der Befragten davon aus. Der wichtigste Trend für "Mobile Content" liegt für beide Parteien in Location based Services, allerdings klafft auch hier eine Lücke in der Einschätzung: 82,2 Prozent der Dienstleister setzt auf die ortsbasierten Angebote, in den Unternehmen sind es nur 62,7 Prozent.

Das Gerät, das für die Vermittlung digitaler Inhalte der CP-Branche am besten funktioniert, ist für alle Befragten das Tablet. Für Dienstleister sind aber auch Notebooks und Smartphones stark auf dem Vormarsch. E-Book-Reader verlieren dagegen im Vergleich zum Vorjahr an Boden.

Das CP-Barometer basiert auf einer jährlichen Befragung von je 50 CP-Verantwortlichen in Unternehmen und bei Dienstleistern und wurde im Oktober vom Beratungsunternehmen Zehnvier erstellt. son

Ausführliche Ergebnisse im Report Content Marketing, HORIZONT 46/2013.

-
-
Meist gelesen
stats