Corporate Publishing Bissinger Plus holt sich Evonik-Etat

Dienstag, 06. Mai 2014
Manfred Bissinger (re.) mit Kollegen Andreas Siefke und Kim Notz
Manfred Bissinger (re.) mit Kollegen Andreas Siefke und Kim Notz

Manfred Bissinger is back: Der Vollblutjournalist („Stern“, „Konkret“, „Die Woche“) gewinnt mit seiner neuen Agentur Bissinger Plus seinen ersten großen Pitch – und schnappt seinem langjährigen Arbeitgeber Hoffmann und Campe den Großkunden Evonik weg. Selten wurde im Vorfeld so ausführlich und hitzig über einen Pitch in der Corporate-Publishing-Branche berichtet wie über die Ausschreibung des Essener Chemiekonzerns Evonik. Im vergangenen Jahr hatte Manfred Bissinger seinen langjährigen Arbeitgeber Hoffmann und Campe im Streit verlassen und die Agentur Bissinger Plus gegründet. Pikant: In der Geschäftsführung stehen ihm mit Andreas Siefke und Kim Notz zwei weitere ehemalige Hochkaräter aus dem Haus Hoffmann und Campe (Hoca) zur Seite. Dort führen inzwischen der langjährige „Spiegel“-Mann Christian Schlottau und Christian Breid das Kommando. Als Evonik seinen CP-Etat ausschrieb, lautete die Frage: Kann Hoca den Etat verteidigen – oder setzt sich Bissinger durch, der lange und enge Beziehungen zu Evonik unterhält?

Für Bissinger Plus ist der Etatgewinn mehr als nur ein Prestige-Erfolg: Der Newcomer, an dem die Agentur KNSK beteiligt ist und der eng mit Kircher Burkhardt kooperiert, brauchte dringend einen großen Referenzkunden, um sich in der CP-Szene zu etablieren. Der Evonik-Etat umfasst das ganze Spektrum: Kundenmagazin, Mitarbeiterzeitung und digitale Medien.

Für Hoca ist der Verlust ein ziemlicher Schlag ins Kontor: Evonik war nach BMW bisher der zweitwichtigste Kunde der Hamburger. js
Meist gelesen
stats